Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Homburg 9°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse
3 Kommentare

Mit großer Mehrheit: Oberursel sagt Nein zum Stadtteil westlich der A 5

Oberursels Kommunalpolitiker lehnen einen neuen Frankfurter Stadtteil westlich der Autobahn 5 ab. Auf diese offizielle Position der Stadt haben mit großer Mehrheit in einer Sitzung des Bau- und Umweltausschusses der Stadtverordnetenversammlung festgelegt.
Im Vordergrund die Felder, im Hintergrund die Skyline: Zwischen Steinbach und der Autobahn A 5 (Bildmitte) könnte ein neuer Stadtteil entstehen. Foto: Christian Christes (CHRISTES) Im Vordergrund die Felder, im Hintergrund die Skyline: Zwischen Steinbach und der Autobahn A 5 (Bildmitte) könnte ein neuer Stadtteil entstehen.
Oberursel. 

Oberursels Kommunalpolitiker lehnen einen neuen Frankfurter Stadtteil westlich der Autobahn 5 ab. Auf diese offizielle Position der Stadt haben sie sich am Mittwochabend mit großer Mehrheit in einer Sitzung des Bau- und Umweltausschusses der Stadtverordnetenversammlung festgelegt. Sie wollen erreichen, dass zwischen dem Baugebiet und dem Taunus, das Frankfurt in Richtung Oberursel und Steinbach plant, Abstand und damit Grün- und Ackerflächen erhalten bleiben.

Damit verfolgt die Politik einen strengeren Kurs als Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD), der eine Bebauung westlich der A 5 bislang nicht ausgeschlossen, sondern nur auf einen freien Korridor Wert gelegt hat.

Die Oberurseler haben sich mit ihrer Positionierung lange Zeit gelassen, wollten erst einen Termin mit Frankfurts Planungsdezernent Mike Josef (SPD) abwarten. Nun haben sie die gleiche Haltung wie die Nachbarn in Steinbach eingenommen.

(she)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse