Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Homburg 21°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Hochglänzende Aussichten

Von Wann startet am 20. Juli der Festumzug? Wer waren die ersten Siedler auf dem Burgberg, und welches Burgfräulein feiert eigentlich ein rundes Thron-Jubiläum? Antworten auf diese und viele andere Fragen liefert das druckfrische Burgfestbuch. Am Freitagabend präsentiert, ist es seit Samstag in der Stadt zu haben – kostenlos, aber sicher doch eine Spende wert.
Gemeinsam mit den Autoren und tatkräftigen Unterstützern präsentierten das amtierende Burgfräulein Carolin I. (10. von links) und ihre designierte Nachfolgern Nora (5. von links) das neue Buch zum Burgfest. Gefeiert wird in diesem Jahr vom 18. bis 21. Juli.	Foto: hrho Gemeinsam mit den Autoren und tatkräftigen Unterstützern präsentierten das amtierende Burgfräulein Carolin I. (10. von links) und ihre designierte Nachfolgern Nora (5. von links) das neue Buch zum Burgfest. Gefeiert wird in diesem Jahr vom 18. bis 21. Juli. Foto: hrho
Königstein. 

Wenn Nele Neuhaus mächtige Konkurrenz auf dem Nachttisch bekommt, und Dan Brown im Bücherregal schon mal etwas den „Bauch“ einziehen muss, weil sich ein bedeutender Neuzugang angekündigt hat, wissen überzeugte Königsteiner, was die Stunde geschlagen hat: Das neue Buch zum Burgfest ist da.

Gäbe es eine kurstadtinterne Bestsellerliste, das Standardwerk zum Kultfest hätte wohl gute Chancen, in dieser Woche Donna Leon wie auch Christian Wulff von den Spitzenplätzen bei Belletristik und Sachbuch zu verdrängen. Denn: Das Burgfestbuch ist beides, unterhaltsam und informativ, topaktuell und historisch. Genau dieser Mix macht seit vielen Jahren den Reiz des heuer über 130 Seiten starken Buches aus. Ein Bestseller – ohne Frage. Und noch dazu einer, der nichts kostet.

Von den Ur-Königsteinern bis zu den Jubilaren von heute

Es ist immer wieder überraschend, was die Autoren mit jeder neuen Ausgabe des Burgfestbuches an großer Geschichte und kleinen Geschichten zur Kurstadt und den Menschen, die in ihr lebten und leben, zutage fördern.

clearing

Ob in Königsteiner Geschäften, im Kurbad oder bei der Kur- und Stadtinformation, das Burgfestbuch liegt dort zum Mitnehmen aus. Alles andere als eine Selbstverständlichkeit, die nur dadurch überhaupt möglich wird, dass es für viele Gewerbetreibende aus der Stadt und der Region doch noch selbstverständlich zu sein scheint, ihr Bekenntnis zur Kurstadt und zum Burgfest mit einer Anzeige zu untermauern.

Gleichermaßen selbstverständlich wie unabdingbar für das Entstehen des Buches ist der ehrenamtliche Einsatz der Autoren und Korrektoren. Lokalhistoriker und Vertreter befreundeter Vereine, ehemalige und kommende Lieblichkeiten, Kernstädter und Stadtteil-Repräsentanten (siehe „INFO“) haben einmal mehr in die Tasten gehauen, auf die Auslöser gedrückt und hartnäckig dem Fehlerteufel nachgesetzt, um den Königsteinern und ihren Gästen einen würdigen literarischen Leitfaden zum Burgfest 2014 an die Hand zu geben.

Von Birgit Becker, der Präsidentin des Burgvereins, gab es dafür am Freitagabend auf der Terrasse des Kurbades einen herzlichen Dank an alle Mitstreiter und natürlich ein druckfrisches Exemplar der Burgfest-Bibel.

Wenn das Buch zum Fest in diesem Jahr besonders glanzvoll daherkommt, mag das nicht nur dem Inhalt, sondern auch der drucktechnischen Aufbereitung zu verdanken sein. Erstmals lacht mit Nora Marie Geis ein kommendes Burgfräulein von einem „Hochglanz-Cover“. Das sieht schick aus und fasst sich edel an.

Ist das Buch zum Fest auch kostenlos zu haben, so freuen sich die Mitglieder des Burgvereins doch umso mehr, wenn möglichst viele Fans des „Klassikers“ die kleinen blauen Sparschweinchen mit Spenden füllen, die neben den Bücherstapeln auf Futter warten. Der Verein ist finanziell bekanntlich nach wie vor nicht auf Rosen gebettet und froh um jede Form der Unterstützung, die zum Erhalt des Burgfestes beiträgt.

 

Ganz frisch

 

Ebenfalls ganz frisch zu haben – allerdings nicht aus der Druckerpresse, sondern aus dem Backofen der Bäckerei Hees, ist seit Samstag das „Burgfestbrot“. Geziert vom Konterfei des kommenden Burgfräuleins, war es der angehenden Lieblichkeit vorbehalten, das erste Festbrot am Freitagabend in dem Empfang zu nehmen.

Wer vom Burgfest gar nicht genug bekommen kann oder gerne noch mehr Infos haben möchte, wird natürlich auch online fündig. Der Burgverein ist bei facebook präsent wie auch mit einer komplett überarbeiteten Homepage unter www.burgverein-koenigstein.de im Netz vertreten.

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse