Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Homburg 15°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Kulinarische Weltreise

Ein Kochbuch mit über 90 Suppen- und Auflaufrezepten hat der Bürgerselbsthilfeverein „Wir Friedrichsdorfer“ veröffentlicht, um auf die Vereinsarbeit aufmerksam zu machen.
Birgit Steinmetz hat zum Kochbuch ein Rezept beigesteuert. Mit ihr freuen sich die Vorstandsmitglieder Birgit Merklein, Rosemarie Hinkel und Inge Grün über die Realisierung des Projektes (von links).	Foto: ogf Birgit Steinmetz hat zum Kochbuch ein Rezept beigesteuert. Mit ihr freuen sich die Vorstandsmitglieder Birgit Merklein, Rosemarie Hinkel und Inge Grün über die Realisierung des Projektes (von links). Foto: ogf
Friedrichsdorf. 

An runden Tischen sitzen Menschen zusammen, die Ideen sammeln und miteinander diskutieren - mit dem Ziel etwas verbessern oder verändern wollen. Dass die Mitglieder des Bürgerselbsthilfevereins „Wir Friedrichsdorfer“ schon viel bewegen, lässt sich an ihren Aufgaben gut feststellen: Sie bieten Nachbarschaftshilfe an, indem sie beispielsweise Senioren zum Arzt oder zum Einkaufen begleiten, sie stellen Lesepaten für Grundschulen, bieten Jugendlichen Hilfe bei Bewerbungsschreiben an oder vermitteln freiwillige Helfer für gemeinnützige Tätigkeiten. Außerdem kümmern sie sich um die Friedrichsdorfer Tafel, die getragen wird vom Diakonischen Werk in Bad Homburg, an welcher sich aber 75 Friedrichsdorfer Familien regelmäßig Lebensmittelkörbe abholen.

 

Mitglieder gesucht

 

REZEPT 1

Hessische Kartoffelsuppe

clearing

Aber trotzdem leidet der Verein, wie so viele andere, an der ungleichmäßigen Altersstruktur: „Wir müssen jüngere Menschen für unseren Verein gewinnen“, erklärte Vorstandsmitglied Rosemarie Hinkel. Dem Verein gehören rund 280 Mitglieder an, doch nur etwa jedes siebte Mitglied ist unter 59 Jahren alt, so der Stand zum Jahresende 2012. Birgit Merklein, Koordinatorin der Friedrichsdorfer Tafel, regte schließlich zu einem Kochbuch an, weil zum einen „der Verein nicht so bekannt ist, wie er es verdient“, aber auch weil die Friedrichsdorferin sicher ist, dass damit „jüngere Menschen angesprochen werden.“ Jetzt, drei Monate nach Startschuss ist das Kochbuch schon fertig: 93 Suppen- und Auflaufrezepte von 43 privaten Köchen wurden darin abgedruckt. Am vergangenen Freitag wurde das Buch in den Büroräumen des Vereins „Wir Friedrichsdorfer“ präsentiert und ein bisschen mit den Friedrichsdorfern gefeiert, die ihre Rezepte preisgegeben hatten. Es wurden zwei Suppen aus dem Buch nachgekocht: Die kapverdische Hühnersuppe und die hessische Kartoffelsuppe (siehe Rezepte). Merklein stellte derweil die Kasse für den Buchverkauf bereit und hinter ihr stapelten sich weitere Exemplare in einer Kiste. Es konnte losgehen. Birgit Steinmetz erwarb gleich drei Bücher. Von ihr stammt die Möhren-Orangen-Suppe mit Ingwer, „die kommt immer gut an“, schwärmte sie und verriet sofort den Geheimtipp: „Es muss guter Orangensaft sein.“ Wer noch skeptisch war, konnte in dem Musterexemplar blättern - und sich zugleich von der Benutzerfreundlichkeit überzeugen: Denn auch wenn das Buch kostenoptimiert hergestellt wurde, sieht es ansprechend aus. Das Papier ist kartoniert, die Seiten lassen sich gut umblättern und die Rezepte sind lesefreundlich formatiert - ein leichtes Nachkochen ist somit nahezu garantiert. Das ist auch gut so, denn die Rezepte klingen verführerisch und bieten für jeden Geschmack, jede Zielgruppe und jeden Anlass ein passendes Gericht.

 

150 Exemplare

 

REZEPT 2

Canja de Galinha: Kapverdische Hühnersuppe

clearing

„Am Dippe- und Brunnenfest haben wir unsere Rezeptsuche bekannt gegeben“, erklärte Hinkel. Merklein übernahm dann das Abtippen und die Formatierung der eingehenden Rezepte. „Die Korrekturphasen des Buches schienen keine Ende zu nehmen“, lachte Hinkel, aber Spaß gemacht hat die Produktion und das Sammeln der Rezepte auf jeden Fall: „Vor allem die vielen Geschichten, die mit den Rezepten verbunden waren, waren spannend“, berichtete Merklein. „Es ist gut, dass die Rezepte auf Aufläufe und Suppen begrenzt sind“, findet Steinmetz, das erleichtere den Überblick und lässt zudem die Option für ein Folgeexemplar mit weiteren Kochthemen offen. Vorerst sind 150 Exemplare gedruckt worden, die seit Montag in den unten aufgeführten Geschäften erhältlich sind. Sollte der Verkauf boomen, so Merklein, „freuen wir uns darauf weitere Bücher zu drucken.“ Das Kochbuch kostet 7,50 Euro und gibt es bei: Fambinis Familienzentrum, Ringstraße 7; Divertimento „Feines aus Italien“, Am Houiller Platz 5; Blumenstudio Eva Lutz, Hugenottenstraße 90; Salon Pfemfert, Bahnstraße 3; Frisurenatelier Nina Rink, Mühlstraße 5; Gartenbedarf Schneider, Mühlstraße 2; Frisierstudio Heike Köck, Oberbornstraße 1a.

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse