Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Homburg 21°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Lieblichkeit kürt schönstes Schaufenster

Sieben Geschäfte hatten sich an dem Wettbewerb ums schönste Schaufenster fürs Burgfest beteiligt - die meisten nicht zum ersten Mal.
Die Hofdamen Julia Herr und Patricia Früh, Patin 
Fiona Byrne und Carolin I. (von links) gratulieren Ladeninhaber Uwe Lahmann. Die Hofdamen Julia Herr und Patricia Früh, Patin Fiona Byrne und Carolin I. (von links) gratulieren Ladeninhaber Uwe Lahmann.
Königstein. 

„Einfach war es nicht, weil einige sich gut präsentiert haben“, erzählte Burgfräulein Carolin I., die trotzdem eine Entscheidung fällen musste. Im vergangenen Jahr hatte auch der Besuch aus der französischen Partnerstadt bei der Siegerkür geholfen, dieses Mal musste sich das Burgfräulein ganz alleine ein Bild machen.

Die Aufgabe hat sie aber genossen: „Das macht schon Spaß, unauffällig durch die Stadt zu gehen und zu schauen, welcher Laden sich am besten präsentiert.“ Dafür gab es einige zu erfüllende Kriterien: „Der Bezug zum Burgfest oder zum Burgfräulein muss da sein, also zum Beispiel in Form von Kleidern aus der Nähstube. Oder man sollte mittelalterliche Objekte in die Dekoration einbauen. Und insgesamt sollte alles gut zu sehen sein, damit die Deko schön Werbung fürs Burgfest macht.“ Diesen Anforderungen versuchten Bücher Bruckmann, Elektro Alter, der Schmuckladen Akzente, Art Glas Forum, Optiker Bovet & Lahmann, die Burg-Apotheke und die Bäckerei Hees gerecht zu werden. Zu gewinnen gab es eine gerahmte Siegerurkunde sowie natürlich Ehre und Ruhm.

Am Ende hatte der Optiker Bovet  & Lahmann die Nase vorn. Nicht nur, weil „sie sich viel Mühe gemacht haben“, sondern auch „weil sie Bezug zu Produkten, die sie verkaufen, hergestellt haben“, erklärt Carolin I. ihre Wahl. Die mittelalterliche gekleidete Schaufensterpuppe hat nämlich eine Brille auf der Nase. „Ich bin schon überrascht“, sagte Uwe Lahmann und verriet auch gleich den vielleicht entscheidenden Vorteil, der zum Sieg führte: „Wir haben extra eine Dekorateurin beauftragt. Wir haben schon mal mitgemacht, aber dieses Mal ist es richtig schön geworden.“ Begeistert war der Sieger nicht nur über die Urkunde, sondern auch von den Überbringerinnen der guten Botschaft. Carolin I. hatte nämlich ihre Patin Fiona Byrne und die Hofdamen Patricia Früh und Julia Herr mitgebracht. Nach der Siegerkür hatte Carolin I. noch die unangenehme Aufgabe, die Verlierer zu informieren, aber die nahmen es gelassen. Übrigens: Eigentlich wollten die Optiker die Schaufensterdekoration nach der Bekanntgabe schon wegräumen - jetzt bleibt sie aber doch noch zwei Wochen ausgestellt.  Text und Foto: krg

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse