Telefonerfinder Philipp Reis postet und twittert

Posten, liken, twittern: Telefonerfinder Philipp Reis macht mit bei Facebook, Flickr und Twitter. Wer nicht weiß, wovon hier die Rede ist, der erfährt das morgen beim "Tag des Telefons". Dann
versenden drucken
Friedrichsdorf. 

Posten, liken, twittern: Telefonerfinder Philipp Reis macht mit bei Facebook, Flickr und Twitter. Wer nicht weiß, wovon hier die Rede ist, der erfährt das morgen beim "Tag des Telefons". Dann zeigt das Reis-Team, dass es keine Hexerei ist, Bilder und Texte in die sozialen Netzwerke einzustellen. Auch die allgegenwärtigen kleinen schwarz-weiß-gemusterten Felder, QR–Codes genannt, können leicht per Handy eingelesen und entschlüsselt werden. Auszubildende des Unternehmens Peiker acustic gehören zum Team und stehen morgen von 11 Uhr an auf dem Landgrafenplatz sowie im Rathaus bereit, um die Sache zu erklären. Dazu gibt es ein Gewinnspiel: Entlang der Aktionsmeile zwischen Rathaus und Reis-Haus stehen "historische Gäste", überlebensgroße Pappkameraden aus der Geschichte Friedrichsdorfs. Wer sich mit ihnen fotografiert, sollte sein Bild bei Facebook einstellen. Gewonnen hat am Ende, wer die meisten "Gefällt mir"-Einträge (likes) bekommen hat. Die Aktion läuft von morgen bis zum 31. Mai. Tag des Telefons gehören zudem ein Bühnenprogramm mit viel Musik, ein Flohmarkt und Fahrten mit der historischen Postkutsche. Infos unter www.tag-des-telefons.de.cg

(Christiane Paiement-Gensrich)
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 4 + 1: 




Videos

MEHR AUS Hochtaunus

In der Nacht zum Donnerstag passierte der Schwertransport Neu-Anspach.	Foto: fms
In Weilrod wächst das erste Windrad Der Endspurt hat begonnen

Riedelbach. Knapp 140 Meter hoch ist der Koloss, der einmal ein Windrad werden soll, seit gestern. Geplant war, dass in der Nacht die letzten Teile ... mehr

clearing
In der Nacht zum Donnerstag passierte der Schwertransport Neu-Anspach.	Foto: fms
Konvois sind am Ziel Windrad in Weilrod: Der Endspurt hat begonnen

Riedelbach. Knapp 140 Meter hoch ist der Koloss, der einmal ein Windrad werden soll, seit gestern. Geplant war, dass in der Nacht die letzten Teile ... mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE