Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Verkehrswacht Usinger Land: „Kinder auf Verkehr vorbereiten“

Von Die Verkehrswacht Usinger Land hat zahlreiche Kindertagesstätten neben verschiedenen Materialien zur Verkehrserziehung auch mit 13 Bewegungskissen ausgestattet.
Mainova-Mann Francisco Rodriguez probiert die Motorik-Kissen für die Kitas im Usinger Land gleich aus. Die Erzieherinnen sowie die Verkehrswacht-Vorsitzende Yvonne Bregulla und die beiden Bürgermeister Steffen Wernard sowie Gregor Sommer (rechts) haben ihren Spaß dabei. Foto: Pieren Mainova-Mann Francisco Rodriguez probiert die Motorik-Kissen für die Kitas im Usinger Land gleich aus. Die Erzieherinnen sowie die Verkehrswacht-Vorsitzende Yvonne Bregulla und die beiden Bürgermeister Steffen Wernard sowie Gregor Sommer (rechts) haben ihren Spaß dabei.
Usingen. 

Warum die beiden Bürgermeister dem Mann von der Mainova den Vortritt gelassen haben, darüber kann nur spekuliert werden. War es die Sorge, wegen möglicher Verletzungen im weiteren Wahlkampf auszufallen?

Steffen Wernard und Gregor Sommer (beide CDU) applaudierten auf jeden Fall lieber gemeinsam mit den Erzieherinnen aus 13 Kindertagesstätten im Usinger Land dem Mainova-Kommunalbeauftragten Francisco Rodriguez, der auf dem grünen Bewegungskissen eine gute Figur abgab.

Sichere Teilnahme

Mit einer Spende in Höhe von 2000 Euro ermöglichte der regionale Energieversorger die Anschaffung dieser außergewöhnlichen Gymnastik-Kissen. „Kinder können damit Balance und Koordinationsfähigkeit trainieren, die sie für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr benötigen. Die Verkehrswacht ist in punkto Unfallverhütung und Verkehrserziehung eine Institution im Usinger Land“, würdigte Rodriguez das ehrenamtliche Engagement.

Seit fast zehn Jahren haben die Verkehrswacht-Mitglieder ein Unfallpräventionspaket geschnürt, mit dem sie die Erzieherinnen von mittlerweile 17 Kindertagesstätten in der Verkehrserziehung unterstützen. „Alle Einrichtungen verfügen über die gleichen Materialien, mit denen die Erzieherinnen die Kinder auf die Teilnahme am Verkehr vorbereiten“, erläuterte die Vorsitzende Yvonne Bregulla.

Viel investiert

Im Außengelände wie auch in den Gruppenräumen der Kitas kommen Roller, Racer, Verkehrsschilder, Pylonen, Zebrastreifen, Warnwesten, CDs, Bilderbücher und Fachliteratur für die Erzieherinnen zum Einsatz. Insgesamt hat die Verkehrswacht nach Angaben Bregullas neben den Schulungen für die Erzieherinnen bislang 28 000 Euro in Materialien der Verkehrserziehung investiert.

Ein Engagement, dem größter Respekt gebührt. „Spätestens nach der Kita-Zeit werden die Kinder auf dem Schulweg zu Verkehrsteilnehmern. Dann ist es ganz wichtig, dass sie sich alleine und sicher im öffentlichen Raum bewegen können. Das ist eine große Herausforderung für unsere Jüngsten. Die Verkehrswacht-Mitglieder bereiten sie darauf vor“, würdigte Wernard die Leistung von Bregulla und ihren Mitstreitern.

Gut vorbereitet

Für Kinder sei es extrem schwer, sich im immer aggressiver werdenden Verkehr zu behaupten und zurechtzufinden, meinte Gregor Sommer. „Dank ihres Engagements nähern sich die Kinder dem Straßenverkehr an“, sagte Wehrheims Bürgermeister. „Die vielfältigen Lernmaterialien für unsere Kitas helfen dabei.“

Einen ebenso großen Dank richteten die Bürgermeister an die anwesenden Erzieherinnen und deren Kolleginnen. „Sie übernehmen bei der Verkehrserziehung eine Aufgabe, die eigentlich Sache der Eltern ist“, sagten die beiden.

Rodriguez begründete die Spende damit, dass die Mainova durch die Unterstützung dazu beitragen wolle, das schwächste Glied im Verkehr, also die Kinder, zu stärken.

Zur Startseite Mehr aus Usinger Land

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse