E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 28°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

„Der TuS ist der Leuchtturm in Merzhausen“: Spende hilft TuS beim Kinderturnen

Von „Der TuS ist der Leuchtturm in Merzhausen“, findet Bürgermeister Steffen Wernard. Die Arbeit des größten Vereins im Stadtteil wird demnach gerne unterstützt, auch von der Mainova, die den TuS jetzt mit sage und schreibe 2000 Euro sponserte.
Jetzt können die alten Rollbretter ausrangiert werden, denn Francisco Rodriguez (2. v. li.) hat Hans-Joachim Borck und Uwe Hartmann vom TuS Merzhausen (von rechts) eine großzügige Spende der Mainova mitgebracht. Darüber freuten sich außerdem Bürgermeister Steffen Wernard und die Leiterin der Kleinkindergruppe beim Sportverein, Diana Herrmann. Foto: Dorit Lohrmann Jetzt können die alten Rollbretter ausrangiert werden, denn Francisco Rodriguez (2. v. li.) hat Hans-Joachim Borck und Uwe Hartmann vom TuS Merzhausen (von rechts) eine großzügige Spende der Mainova mitgebracht. Darüber freuten sich außerdem Bürgermeister Steffen Wernard und die Leiterin der Kleinkindergruppe beim Sportverein, Diana Herrmann.
Merzhausen. 

Die Kleinen ahnten nichts von ihrem Glück. Für die Drei- und Vierjährigen, die mit ihren Mamas und dem ein oder anderen Papa am Montag in die Sporthalle spazierten, freuten sich schlicht auf das, was sie allwöchentlich dort unter der versierten Leitung von Diana Herrmann tun: Sie durften über Bänke balancieren, kleine Bälle fangen und werfen, Purzelbäume schlagen und, als ganz besonderen Gag der Turnstunde, sich auf Rollbretter setzen und durch die Halle ziehen lassen.

Diese Rollbretter haben allerdings schon bessere Zeiten gesehen, hieß es. Auch die Matten, die in dem der Sporthalle angegliederten Lagerraum gestapelt sind, seien über die Jahre steinhart und entsprechend schwer geworden. „So haben uns die Übungsleiter der Gymnastikkurse die 25 Jahre alten Matten beschrieben“, erläuterte Hans-Joachim Borck.

Wichtiges Angebot

Während in der Halle die Kleinkindergruppe ihrer Turnstunde frönten, saß Borck, Schriftführer im Vorstandsgremium des Turn- und Sportvereins (TuS), am Montag mit seinem Vorsitzenden Uwe Hartmann sowie Bürgermeister Steffen Wernard im angrenzenden Versammlungsraum, wo sie Francisco Rodriguez empfingen. Die Mainova AG hatte ihren leitenden Mitarbeiter entsandt, um dem TuS jene Spende zuzusichern, die der Verein bekommen soll.

„Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die Region nicht nur mit Wärmeenergie zu versorgen, sondern sie auch dabei zu unterstützen, sie lebenswert zu machen“, erklärte Rodriguez. Im Fokus stehe dabei die Jugendarbeit.

In die steckt auch der Turn- und Sportverein eine Menge Energie, wie sich den Worten Borcks entnehmen ließ. Erst kürzlich sei es dem Verein geglückt, nunmehr auch Kindergartengruppen Hallenzeiten nebst einer geeigneten Trainerin anzubieten. Zudem gebe es neben den üblichen Kinder- und Jugendangeboten sogar eine Turngruppe für die ganz Kleinen. Eben jene, die gerade in der Halle nebenan zugange waren.

Nun dürfen sich die Gymnastikgruppen freuen: Spätestens Anfang März sei mit der Lieferung der neuen Spiel- und Sportgeräte zu rechnen, schätzte Hans-Joachim Borck. Dann gibt’s neue Yoga-Matten nebst Griffhanteln und Therabändern für die Damen, Springseile, Rollbretter, Softbälle und kindgerechte Matten für den Nachwuchs.

Zur Startseite Mehr aus Usinger Land

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen