E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 24°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Jahres-Horoskop: Zeitungs-Sterne lügen nicht

Widder, Stier und Waage waren einmal, wir haben die neuen Sternzeichen ausgerufen. Und weil es an praktischen Beispielen anschaulicher wird, sagen wir dem jeweiligen Vertreter augenzwinkernd sein Horoskop voraus. Und natürlich haben wir auch begradigt, weil die Sterne keine Rolle spielen, es gibt also für jeden Monat ein Sternzeichen.
In den unendlichen Weiten des Sternenhimmels hat die Redaktion völlig neue Sternzeichen entdeckt, die mit bloßem Auge nicht auszumachen sind und auch mit dem Fernrohr nur als blitzende Punkte zu erkennen sind. Oder so ähnlich. . . Foto: (96215836) In den unendlichen Weiten des Sternenhimmels hat die Redaktion völlig neue Sternzeichen entdeckt, die mit bloßem Auge nicht auszumachen sind und auch mit dem Fernrohr nur als blitzende Punkte zu erkennen sind. Oder so ähnlich. . .
Usinger Land. 

Strauß

Februar, Aszendent Ente: Eine herausragende Eigenschaft des Sternzeichens ist, den Dingen seinen Lauf zu lassen. Klassisch könnte als Beispiel der Grävenwiesbacher Bürgermeister Roland Seel genannt werden – ob Windkraft, baufälliges Bürgerhaus oder Fußballgolf – abwarten klärt jedes Problem. Noch im Frühjahr zeigt sich, dass Urinus seine volle Kraft auf den Strauß richtet und ihn bei kommunalen Bauten in die Enge treibt. Finanziell sollte der Strauß 2018 den Ball, pardon Kopf flach halten, große Aufgaben wirbeln alle Pläne über den Haufen.

Im Herbst wird der Einfluss der Unglaublichen Böcke (UB, im Sternenbild gleich neben dem Gebühren-Nebel) merkbar. Versandte Entscheidungen über Zahlungsleistungen der Bürger bleiben nicht ohne Widerspruch. Im Herbst ist die beste Zeit für Sport. Fußballgolf könnte eine echte Alternative sein. Zum Jahreswechsel ist Vorsicht angesagt: Sein sonst absolut leerer Arbeitsplatz wird von einem Ordner bedroht. bur

Biene

April, Aszendent Ameise: Als staatenbildender Honigproduzent gehört die Biene zu den fleißigsten Sternzeichen überhaupt. Sie arbeitet wie eine Verrückte, ist stets aufs Wohl der Allgemeinheit bedacht und geht dabei weit über ihre eigenen Fähigkeiten hinaus. Eine dieser fleißigen Wesen ist auch der Grävenwiesbacher Grüne Christian Tramnitz. Doch seine Zukunft wird nicht alleine von grüner Farbe bestimmt. Im Frühjahr hat nämlich jede Biene eine feste Aufgabe. Bis zum August ist es dann für ihn endlich vollbracht. Er kann den Kindergarteneltern huldvoll als „Null-Kita-Gebühren-Bienenkönigin“ gegenübertreten. In den darauffolgenden Monaten heißt es aber noch lauter summen. Denn es werden Gegenfinanzierungen nötig. Doch Vorsicht, Bienen können auch stechen. Und das endet schmerzhaft. Allerdings nicht nur für den Gestochenen.

Doch der Jahresverlauf deutet emsiges Streben nach Gerechtigkeit an. Harte Vorarbeit krönt am Ende als süßen Lohn die Plackerei. Und da kann es auch Lob von andersdenkenden Überfliegern geben. Allerdings nur, wenn diese emsige Biene nicht ihren Stachel im Paragrafendschungel der kommunalen Selbstverwaltung verliert. Denn dann ist einzig Biss im Polit-Dschungel gefragt. msc

Eichhörnchen

Juni, Aszendent Elster: Das Eichhörnchen ist ein flinker kleiner Geselle, der nicht nur in atemberaubender Geschwindigkeit von Ast zu Ast sausen und ausgezeichnet klettern kann, er zeichnet sich auch dadurch aus, dass er viele Depots mit Nahrungsvorräten anlegt, also genügend Nüsse im Boden vergräbt oder Samen in Astgabeln versteckt. Einen solchen Vertreter kennen wir hier auch: Dem Neu-Anspacher Bürgermeister Thomas Pauli (SPD) ist es gelungen, überall etwas abzuknapsen, um sich im neuen Jahr haushaltstechnisch versorgt zu wissen. Doch Achtung: Während der Sozialdemokrat in den ersten Monaten noch von Jupiter bestrahlt wird, die Hessenkasse einen warmen Geldregen auf das Kassenkredit-Konto der Stadt niederfallen lässt, steht er in der Mitte des Jahres unter dem Einfluss des Schicksalsplaneten Saturn. Die Gewerkschaften kämpfen für die Verwaltungsmitarbeiter, die Landesregierung für die Eltern, so dass die Löhne und die Ausgaben in der Kinderbetreuung steigen und der Erfolg spürbar nachlässt. Doch zum Jahresende, wenn Saturn wieder rückläufig ist, dank der Aktivitäten des Aszendenten Elster die Bürger fleißig Steuern gezahlt und die Geschäfte gut verkauft haben, dann scheint auch für den Bürgermeister wieder häufiger die Sonne. Rückendeckung gibt’s das Jahr über von „besonders nervigen oberlehrerhaften Wachtmeistern“. pet

Maulwurf

Januar, Aszendent Krabbe: Ein klassisches Beispiel für dieses Taunus-typische Sternzeichen ist etwa der Usinger FDP-Frontmann Gerhard Brähler.

Jede Entscheidung im Parlament wird durch finanztechnische Finessen unterminiert, der Maulwurf fragt nach. Oft. Und wühlt. Für den Maulwurf wird 2018 durch die direkte Sonneneinstrahlung aus der Milchstraße schwer. Ein negativer finanzieller Energiefluss wirkt sich auf den städtischen Etat aus, ohne dass der Maulwurf löschen könnte. Sein negativer Ionenstrahl hat auch keinen Einfluss auf die Parksituation am Konsumzentrum. Mitte des Jahres zeigt sich aber der positive Einfluss der Krabbe auf das Sternzeichen. Eine Entscheidung für eine weitreichende Umgehung der Innenstadt könnte durch seinen Einfluss einen positiven Schub erhalten. Allerdings besteht die Gefahr, dass ein Rückfall in seine finanzielle Rotstift-Dependenz ihn an den Rand stellt. Gesundheitlich ist jede Art von Sport(hallenbau) abzulehnen. Sehr deutlich wird schon jetzt, dass Ende des Jahres ein größeres Festmahl im Kreis politischer Gefährten auf ihn wartet. bur

Schneeeule

November, Aszendent Fuchs: Menschen, die im Zeichen der Schneeeule mit Aszendent Fuchs geboren sind, wurden ganz klar für besondere Aufgaben bestimmt. Eine höhere Weisheit und das Streben nach Macht ist diesen Sternzeichen eigen, und auch in diesem Jahr wird die Schneeeule wieder durch ihre ruhige, besonnene Art glänzen. Wer in diesem Sternzeichen geboren ist, wie Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Liese (CDU), hält die Fäden in der Hand, ohne offensichtlich zu agieren. Eulen beobachten, lauern und schlagen dann zu. Die Mäusezahl reduziert sich deutlich.

Dabei kommt in der besonnenen Art der Aszendent des schlauen Fuchses besonders zum Tragen. Für die Schneeeule wird es ein besonderes Jahr mit erneut vielen Projekten, bei denen der Aszendent der Schneeeule erneut zur Seite steht, vor allem dann, wenn es um die geheimen Wünsche und Veränderungen geht. Die Schneeeule spürt in diesem Jahr besonders den Aufwind, sollte dabei aber nicht vergessen, dass es beim Flug in einer gemeinsamen Formation schnellere Beute zu machen gibt.

Wolf

Juli, Aszendent Pudel: Er streift einsam durch die Wälder, sucht sich neue Reviere und versucht, diese auch besetzt zu halten. Doch er ist immer im Blickfeld des Sternenbildes Schneeeule, die ihm manche Beute streitig macht. Durchaus ein Vertreter dieses Sternzeichens ist etwa der CDU-Fraktionschef Matthias Drexelius, der mit Kreistag, Landkreistag, UTSG-Vorstand und als Lehrbeauftragter an der Uni so manche Spielwiese unter sich hat. Der Wolf hält sein Rudel eng zusammen und erstickt Machtkämpfe am Ende des Tages. Vorsicht ist in diesem Jahr am 1. April angesagt, die Beute sollte keine langen Ohren haben. Mitte des Jahres sollten Entscheidungen weise abgewogen werden, sonst könnte manche Umgehung zeitlich länger werden als gewünscht.

Das Jahresende hält für Wölfe Überraschungen parat, allerdings sollten am 6. Dezember Menschen mit Sackmantel und Reißigbündeln in der Hand gemieden werden. Gesundheitlich ist vor allem viel Sport angesagt, damit das Fell auch künftig nicht mehr spannt. Merke: Nur agile Wölfe machen Beute. bur

Elefant

März, Aszendent Wühlmaus: Der majestätische Elefant stapft voller Kraft und ureigener Überzeugung durch das Jahr. Mit seinem Scharfsinn fühlt er sich jeder Situation gewachsen. Wer kann ihm schon das Wasser reichen? Kaum hat das Jahr begonnen, steuert er schon mitten hinein in den ersten Porzellanladen. Könnte da Rolf Tausch als typischer Zugehöriger der Kategorie Elefant wieder mal gehörig Porzellan zerschlagen? Dass bei ihm kein Stein auf dem anderen bleibt, ist nicht verwunderlich. Mit unbändiger Energie baut er sich auf, öffnet das Fass seiner geheimen Weisheit und schmettert alle an die Wand, die sich ihm in den Weg stellen. Doch Vorsicht, auch ein Dickhäuter ist nur so stark wie die eigene Überzeugung.

Nach dem ersten Bruch, der sich bereits im Sommer zur endgültigen Bürgerhaus-Zukunft einstellt, sollte sich der Jumbo vorsichtig umsehen. Ansonsten läuft er voll gegen die Wand. Abwarten, vielleicht wird ja auch jemand gesucht, der schnurstracks hindurch rennt, sollte das Häuschen doch abgerissen werden. Ja, dieser Elefant braucht lange, bis er seine Ruhe verliert. Dann aber ist er zu allem fähig. msc

Ameise

September, Aszendent Bär: Die Ameise ist in der Lage, das 100fache ihres Körpergewichtes zu schultern. So gesehen ist Weilrods Bürgermeister Götz Esser (FWG) als Schwertransporter ein Paradebeispiel der Hintertaunusameise (Formicida weilrodiensis). Er garantiert den Transport von rund 11 Tonnen. Dass alles in Weilrod zu Tragende auch 2018 getragen wird, dafür stellt er entweder seine eigenen breiten Schultern zur Verfügung, oder aber er verteilt die Arbeit.

Staatenbildend wirkt er auch insofern, dass er bemüht ist, die Zahl der Untertanen der eigenen Gattung Formicuda liberum Suffragator, von der sich der Ameisenstamm der Freien Wähler ableitet, durch freundliche Übernahmen zu erhöhen. Ameisenstaaten beeinflussen durch ihre Sozialstruktur ihre Umwelt nachhaltig, tragen erheblich zur Urbarmachung der oberen, im Falle Weilrods aber auch der unteren Erdschichten bei. as

Pfau

August, Aszendent Krebs: Der Pfau ist ein standorttreuer Vogel, der sein Gebiet, erst einmal gewählt, nicht verlässt. Seine Wirkung ist immens, er weiß und nutzt diese Eigenschaft. Mit Usingens Rathauschef Steffen Wernard (CDU) ist ein recht eindeutiger Vertreter des Sternzeichens gefunden worden. Naturliebhaber, die mit Kameras auf die Pirsch gehen, finden ein dankbares Motiv im Vogel, allerdings ist es schwer, Naturaufnahmen zu finden, ohne den Pfau mit abzulichten. Das Jahr verspricht, für das Sternzeichen spannend zu werden. Es beginnt ruhig, bringt aber durch größere Ausgaben explosionsartige Turbulenzen mit sich, die keine Feuerwehr der Welt löschen kann. Von außen werden ihnen dubiose Immobilien-Geschäfte angetragen, bleiben sie wachsam. Ab Juli ist eine gute Zeit, ein Fest zu planen, laden sie ganz Hessen ein. bur

Chamäleon

Mai, Aszendent Meerschwein: Den Betroffenen steht ein Jahr mit Wechselspielen bevor. Wenn es gelingt, die Erfolge vergangener Jahre weiterzuentwickeln, dann wird’s erfolgreich. So wie es der Neu-Anspacher Politiker Andreas Moses (NBF) umgesetzt hat. Wichtig ist, beim Wechsel der Meinung sowie der Parteizugehörigkeit den Überblick zu behalten. Dann lässt sich die Schleuderzunge als Zünglein an der Waage einsetzen und jedes Projekt ganz der eigenen Vorstellung nach durchsetzen. Beim Wechsel der Seiten lassen sich auch Standpunkte bekämpfen, die man vorher mitgetragen hat. Die Eigenschaft, sich gegen eigene Überzeugungen nicht bedingungslos parteipolitischen Farbspielen anzupassen, sondern unter neuen Bedingungen auch Standpunkte aufzugeben, machen das Chamäleon aber zu einem echten Gewinn. fms

Katze

Dezember, Aszendent Biber: Für den lautlosen Jäger bieten sich in diesem Jahr mannigfaltige Beutemöglichkeiten. Die Katze an sich ist ein Schmusetiger, der aber schnell die Krallen ausfährt und sich ihren Platz nicht so schnell streitig machen lässt. Das Sternzeichen ähnelt in seinen Eigenschaften der SPD-Frontfrau Birgit Hahn. Das Sternzeichen drängt sich nicht in den Vordergrund, zieht aber an allen Fäden und weiß, wann es aus der Deckung kommen muss.

Vorsicht gilt für das ganze Jahr: Nicht jeder Sprung landet im Ziel. Das Jahr bringt manchen Stolperstein, und was aufgetischt wird, muss nicht genießbar sein. Kräfte sind gefragt, wenn im Anfang Herbst bautechnische Entscheidungen anstehen, also Geld zusammenhalten. bur

Gottesanbeterin

Oktober, Aszendent Krake: Denen die im Zeichen der Gottesanbeterin geboren sind, steht ein spannendes Jahr bevor. Sie stehen derzeit unter Artenschutz und können die Sonnenseite des Lebens genießen, müssen gegen Ende des Jahres aber darauf achten, ob am Horizont Fressfeinde auftauchen, die 2019 zu einer ernsthaften Bedrohung werden können. Die Gottesanbeterin ist mit Vorsicht zu genießen. Zwar wirkt ihr Verhalten auf den ersten Blick wie ein Ausdruck größter Frömmigkeit nach oben hin, ist in Wahrheit aber nur das Abwarten auf die perfekte Gelegenheit, die Beute mit dem entscheidenden Zug schachmatt zu setzen. Mit Ausdauer wartet sie auf Fehler ihres Gegenübers und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Die Gottesanbeterin ist sicher auf jeder Bühne, wie Wehrheims Bürgermeister Gregor Sommer (CDU). Die Menschen zeichnen sich dazu durch ein Höchstmaß an Intelligenz aus. Vor allem in bedrohlicher Situation hilft ihnen die den wirbellosen Oktopoden eigene Flexibilität und ihr Fluchtinstinkt.

tas

Zur Startseite Mehr aus Usinger Land

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen