Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Beobachtungen an die Beschwerdehotline

Natürlich ist der Fluglärm über Bad Homburg nicht zu vergleichen etwa mit dem über Flörsheim, Neu-Isenburg oder Raunheim, der dort bekanntlich um ein Vielfaches höher und mitunter wohl kaum zu ertragen ist.

Gleichwohl wird sich so mancher dennoch fragen, ob sich denn die Kommission zur Abwehr des Fluglärms Frankfurt nur um die starken Belastungen in den direkt am Flughafen gelegenen Städte und Gemeinden kümmert oder auch um die geringeren im näheren Umfeld.

Darauf angesprochen, erklärt Thomas Jühe, Bürgermeister von Raunheim und zudem Vorsitzender der Fluglärmkommission, Folgendes: „Ich muss zunächst klarstellen, dass, auch wenn ich Bürgermeister von Raunheim bin, der Fokus meiner Arbeit als Vorsitzender der Fluglärmkommission auf allen Städten und Gemeinden liegt, die unmittelbar belastet sind.“ Die Kommission bemühe sich, hochbelastete Kommunen zu entlasten – „und da gehört Bad Homburg tatsächlich einfach nicht dazu“.

Gleichwohl: „Wenn mehr Beschwerden über nachteilige Veränderungen geführt werden und diese leicht abzustellen sind, dann werden wir auch dafür sorgen, dass sie abgestellt werden.“ Wenn die Deutsche Flugsicherung allerdings sage, zu bestimmten Zeiten seien diese Veränderungen nötig, um einen sicheren und ordentlichen Flugverkehr abzuwickeln und zu gewährleisten, liege die Sache anders. Die Kommission kümmere sich aber um solche Belange – „sie müssen uns aber gemeldet werden“, betont Jühe.

Fragen bezüglich der Flughöhe oder Flugrouten beantwortet übrigens die Deutsche Flugsicherung (DFS) per E-Mail an: fluglaerm@dfs.de oder telefonisch unter der Rufnummer (0 61 03) 70 70.

„Die An- und Abflugrouten sind festgelegt, wenn sich die Piloten nicht daran halten und es keinen Grund dafür gibt – etwa das Umfliegen eines Gewitters –, dann checken wir das und melden es gegebenenfalls der Bundesaufsicht für Flugsicherung. Die kann auch ein Bußgeld verhängen. Das ist ähnlich wie eine Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr“, erklärt Axel Raab, Pressesprecher der DFS.

Beschwerden über Fluglärm oder Flugrouten können auch an das Beschwerdetelefon der Fraport AG unter der Nummer 08 00–2 34 56 79 gerichtet werden. Im Hochtaunuskreis gibt es seit, der Kreis kein Mitglied mehr in der Fluglärmkommission mehr ist, keine entsprechende Auskunfts- oder Beschwerdestelle mehr.

(sbm)
Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse