Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Vier Täter bedrohen Angestellten: Brutale Räuber überfallen Supermarkt im Gluckensteinweg

Symbolbild Foto: BORISENKO SERGEY; Fotolia Symbolbild
Kirdorf. 

Am späten Samstagabend ist es im Gluckensteinweg zu einem versuchten schweren Raubüberfall in einem Supermarkt gekommen. Vier bislang unbekannte Täter drangen gegen 23 Uhr, kurz nach Ladenschluss – der Markt hat bis 22 Uhr geöffnet –, in das Geschäft ein und attackierten unter Vorhalten einer Schusswaffe einen Angestellten. Zunächst bedrohten sie ihn mit der Waffe, dann schlugen sie dem Mann damit ins Genick und besprühten ihn obendrein mit Pfefferspray.

Der Versuch, an den Tresor im Büro des Supermarktes zu gelangen, schlug fehl, da zwei weitere Mitarbeiterinnen, die die brutale Tat auf dem Videomonitor des Geschäfts beobachtet hatten, geistesgegenwärtig genug waren, die Tür von innen schnell fest zu verschließen.

Nachdem für sie nichts zu holen war, verließen die Täter fluchtartig den Markt. Allerdings nicht, ohne Hinweise auf sich zu hinterlassen: Die Videokamera des Geschäfts hat die vier maskierten Verbrecher nämlich gefilmt. Zudem konnte die Polizei wohl mögliche „daktyloskopische“ Spuren sichern, also Fingerabdrücke. Die Ermittlung läuft auf Hochtouren, die Fahndung verlief bislang allerdings negativ.

„Die Männer sind in jedem Fall mit einem hohen Maß an Aggressivität vorgegangen, das war schon heftig“, erklärte Polizeisprecher Michael Greulich gestern auf Anfrage der TZ. Der niedergeschlagene Mitarbeiter jedenfalls habe an Ort und Stelle vom Notarzt und den Rettungsdienstkräften versorgt werden müssen.

(sbm)
Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse