Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Homburg 19°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Der erste Schritt in Richtung Familienzentrum

Claudia van Rossum in ihrem neuen Büro. 	Foto: Saltenberger Claudia van Rossum in ihrem neuen Büro. Foto: Saltenberger
Neu-Anspach. 

Ein Hammer liegt noch auf dem Schreibtisch, aber PC und Telefon funktionieren. Eine Tafel für Info-Material und Plakate hängt an einer Wand, Kartons mit Merksätzen aus einer Schulung an einer anderen, und hinter Claudia van Rossum, vielleicht eine Handbreit zu hoch, das gerahmte Foto einer Tagesmüttergruppe mit ihren Zertifikaten.

Die „Kundschaft“ kann kommen, denn van Rossum hat sich in ihrem neuen Büro im alten Verwaltungsgebäude in der Bahnhofstraße eingerichtet. Die Stadt hatte es einigen gemeinnützigen Einrichtungen zur Verfügung gestellt, und der Verein zur ganzheitlichen Förderung der Gesundheit (Ganz) ist eine davon. Die Büroräume in der Kurt-Schumacher-Straße bestehen weiterhin, und von dort werden der Verein und die Familienpflege weiterhin gemanagt. Nur Claudia van Rossum wurde „ausgelagert“.

Sie ist für die Betreuung der Kindertagespflege zuständig und Ansprechpartnerin für Tagesmütter sowie Familien, die Tagesmütter oder Kinderfrauen suchen. Neben der Vermittlung gehört auch die Qualifizierung der Mitarbeiterinnen zu ihren Aufgaben, denn nur qualifiziertes Personal wird auch vermittelt. Das kann sie nun im neuen Büro im Obergeschoss des alten Rathauses noch besser.

„Hier bin ich mittendrin und besser erreichbar als im Untergeschoss in der Kurt-Schumacher-Straße“, sagt van Rossum. Außerdem ergänze man sich in Nachbarschaft mit der Caritas und der Freiwilligen-Agentur. „Der Umzug in die Bahnhofstraße ist für unseren Verein gleichzeitig ein erster Schritt auf dem Weg zu einem Familienzentrum“, so van Rossum. Es gebe auch schon konkrete Pläne für den Ausbau der Beratung, beispielsweise für Schwangere durch das Diakonische Werk Hochtaunus, für Pflegebedürftige und Angehörige durch die Diakonie Taunus GmbH und für Senioren durch das Projekt NOVASmobil des Hochtaunuskreises und Mehrgenerationenhauses Wehrheim.

Im neuen Büro hofft die Ganz-Mitarbeiterin auch wieder auf mehr Interessenten von beiden Seiten. „Nachdem die Nachfrage eine Zeit lang zurückgegangen war, steigt sie jetzt wieder an.“ Das heißt, wer gerne Tagesmutter werden will, der ist bei van Rossum nun in der Bahnhofstraße 27 an der richtigen Adresse.

(fms)
Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse