E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 18°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Oktoberfest in Königstein: Die Kurstadt nimmt Kurs auf den Weißwurst-Äquator

CSU – lieber nicht. FC Bayern – auf gar keinen Fall. Auch wer sich nicht mit allem anfreunden kann, was es südlich des Weißwurst-Äquators gibt – wenn es um Lederhosen, Dirndl und Bier geht, werden sogar Sozialdemokraten und Eintracht-Fans zu Fans der bajuwarischen Lebensart. Es ist Oktoberfest-Zeit auch in Königstein.
Das Lebkuchen-Herz spricht für sich: Wer ein Herz für das Königsteiner Oktoberfest hat, macht als Gewerbetreibender mit oder schaut als Gast vorbei. Das Lebkuchen-Herz spricht für sich: Wer ein Herz für das Königsteiner Oktoberfest hat, macht als Gewerbetreibender mit oder schaut als Gast vorbei.
Königstein. 

Wenn heute Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) um Schlag 12 Uhr den Hammer schwingt und das erste Fass zur „Wiesn“ anzapft, findet das Widerhall bis in den Taunus. Landauf landab wird in den nächsten Wochen der Oktober nach bajuwarischer Art gefeiert.

So auch gleich heute Abend im Falkensteiner Bürgerhaus, wo der Mandolinenclub mit Bieranstich und allem Drum und Dran bereits zum zehnten Mal zum Oktoberfest einlädt. Wer jetzt Lust verspürt, da einfach mal vorbeizuschauen und mitzufeiern, dem müssen wir Wasser ins Bier schütten: Das Oktoberfest der Mandoliner ist schon seit Wochen ausverkauft – kein Platz ist mehr im Bürgerhaus zu bekommen.

Doch keine Sorge, die nächste Chance zum zünftigen Feiern in der Kurstadt bietet sich gleich am nächsten Wochenende. Dann nämlich laden die Fastnachter vom Königsteiner Narrenclub „Die Plasterschisser“ für Samstagabend zum Oktoberfest auf dem Kapuzinerplatz ein. Wie im Vorjahr wird ein Festzelt gestellt und wie damals gilt auch dieses Mal: Früh kommen, lohnt sich – vor allem bei der Sitzplatzwahl. Um 17 Uhr öffnen die Plaschis den Eingang zum Festzelt – und das bei freiem Eintritt. Das offizielle Programm beginnt um 18 Uhr. Für die Musik zum zünftigen Fest sorgen neuerlich „Die 8 Franken“. Zwar ist der Name insofern etwas irreführend, als die Blaskapelle aus Eisenbach in Unterfranken mit deutlicher größerer Besetzung anreist. Eines aber sollte zumindest all denen klar sein, die im vergangenen Jahr dabei waren: Die Truppe wird das Festzelt rocken.

Dass es nicht nur was auf die Ohren gibt, sondern auch für den Gaumen und die Kehle versteht sich von selbst. Die Plaschis warten mit typisch bayerischen Spezialitäten und Brezeln auf, die sich am authentischsten mit Festbier vom Brauhaus Faust aus Miltenberg genießen lassen.

Zünftig, wenn auch sicher etwas weniger feucht-fröhlich geht es am Sonntag, 25. September, gleich weiter. Denn dann übernimmt der Verein „Handwerk und Gewerbe Königstein“ (HGK) die Regie beim Königsteiner Oktoberfest. Verbunden mit einem verkaufsoffenen Sonntag verwandelt der HGK die Innenstadt in eine Festmeile mit einer Vielzahl an Angeboten für kleine und große Besucher.

Im Bemühen, den Gästen in jedem Jahr auch etwas Neues zu präsentieren, haben HGK-Vorsitzende Siglinde Krohn und ihre Mitstreiter im Vorstand des Gewerbevereins auch für das kommende Oktoberfest zwei Neuerungen in petto. „Wir freuen uns, dass die Süwag mit ihrem Marktplatz in der Pingler-Straße vertreten sein wird“, betont Krohn. Der Energieversorger werde nicht nur viel Energie in den Aufbau seiner Freizeitangebote – vom Mini-Autoscooter bis zum Fußballkegeln – stecken, sondern auch versuchen, die Besucher dazu zu motivieren, Energie und Kraft zu spenden – für den guten Zweck. Unter dem Motto „Große Sprünge für den guten Zweck“ soll bei einer Seilspringaktion Geld für die Königsteiner Jugendfeuerwehr und den Vereins „Kinderhilfe“ eingespielt werden. Für jeden Sprung spendet die Süwag 10 Cent.

Neu ist laut Krohn zudem im Programm des Oktoberfestes ein „Handwerkermarkt“, der an der Ecke Kirch- und Herzog-Adolph-Straße zu finden sein wird. Die Standortwahl kommt nicht von ungefähr, hat hier doch der Hospizverein „Arche Noah“ seine Geschäftsstelle. Dessen Vorsitzender Herbert Gerlowski, als Bezirksschornsteinfegermeister selbst aus dem Handwerk kommend, hat die Organisation des Marktes übernommen.

Natürlich sei man sich bewusst, ergänzt HGK-Vorstandsmitglied Winfried Gann, dass der Handwerkermarkt erst am Anfang stehe. Man sei jedoch durchaus optimistisch, dass das neue Angebot bei den Besuchern ankommen und für die Zukunft vielleicht auch weitere Handwerker aus der Stadt und der Umgebung dazu motivieren wird, sich anzuschließen.

Nicht alle machen mit

Dass das mit der Motivation allerdings so eine Sache ist, wissen die Verantwortlichen des Handwerker- und Gewerbevereins nur zu gut. Auch dieses Mal habe man vor dem Oktoberfest versucht, bei allen Einzelhändlern zu werben und sie für eine Teilnahme zu begeistern. Aber auch dieses Mal werden nicht alle Geschäfte mitmachen – die eine oder andere Ladentür wird am verkaufsoffenen Sonntag verschlossen bleiben. Krohn: „Wir können ja niemanden zwingen, zu öffnen. Aber verstehen können wir die Haltung einiger Kollegen nicht.“ Natürlich sei es ein zusätzlicher Tag Arbeit, natürlich bringe das Personalkosten mit sich oder bei Einzelhändlern, die selbst hinterm Tresen stehen, den weiteren Verlust an ohnehin spärlicher Freizeit. Allerdings, so Winfried Gann, rede man auch nur von zwei verkaufsoffenen Sonntagen im Jahr, die noch dazu eine gute Gelegenheit böten, sich zu präsentieren. Gann: „Wer unser Oktoberfest kennt, der weiß doch, wie viele Leute da in die Stadt kommen. Vielleicht kaufen nicht alle an diesem Tag gleich etwas, aber sie werden auf unser Angebot aufmerksam.“

Entsprechend dankbar sind die Verantwortlichen des HGK den Kollegen, die beim verkaufsoffenen Sonntag mitmachen und vielleicht sogar eigene Aktionen planen, aber auch den Ehrenamtlichen, die sich einbringen, um das Fest zu einem Erfolg zu machen. Ob Lions, Singgemeinschaft, Plaschis oder Fanfarencorps – sie alle, so Siglinde Krohn, hätten ihren Anteil daran, dass das „Königsteiner Oktoberfest“, das in diesem Jahr seine zehnte Auflage feiert, zu einem echten Publikumserfolg geworden sei.

 

Das Königsteiner Oktoberfest startet am Samstag, 24. September, um 18 Uhr mit der Feier der Plaschis und wird am Sonntag, 25. September, von 13 Uhr an mit buntem Programm und verkaufsoffenem Sonntag fortgesetzt.

 

Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen