E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 22°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Baubeginn im Herbst: Feuerwehr Gonzenheim bekommt neuen Anbau

Die Feuerwehr Gonzenheim bekommt einen neuen Anbau. Derzeit laufen die Ausschreibungen für das Vorhaben, Baubeginn soll nach aktuellem Stand bereits im Herbst dieses Jahres sein. Darüber freute sich vor allem Wehrführer Dirk Fischer. Er hatte aber noch weiteren Grund zur Freude. Die Brandbekämpfer sind mit seiner Arbeit so zufrieden, dass sie ihn bei der Hauptversammlung im Amt bestätigten.
Symbolbild Foto: Daniel Bockwoldt/Symbolbild Symbolbild
Gonzenheim. 

Großen Grund zur Freude gab es bei der Freiwilligen Feuerwehr Bad Homburg-Gonzenheim bei ihrer Jahreshauptversammlung. Denn die Realisierung des geplanten Anbaus rückt in greifbarer Nähe. „Derzeit laufen die Ausschreibungen“, sagte Wehrführer Dirk Fischer. Und Andreas Möring, Pressesprecher der Stadt Bad Homburg ergänzte auf Anfrage dieser Zeitung: „Baubeginn soll im Herbst 2018 sein“.

Womit den Gonzenheimer Wehrleuten ein Stein vom Herzen fallen dürfte. Ihre Kollegen in Ober-Erlenbach müssen sich – allerdings handelt es sich hier um den Bau einer komplett neuen Feuerwache im Neubaugebiet Am Hühnerstein – ja noch sieben Jahre gedulden, wie sie jüngst erfuhren.

Parkproblem zu klären

Natürlich liegt die Sache in Gonzenheim anders, auch, weil die Kosten für einen Anbau vermutlich günstiger sind als die für den Neubau in Erlenbach. Für den Anbau in Gonzenheim sind laut Stadtsprecher insgesamt 1,8 Millionen Euro im Haushalt veranschlagt, eine halbe Million für dieses Jahr sowie 900 000 Euro per Verpflichtungsermächtigung für 2019, für 2010 weitere 100 000 Euro. Bereits im Haushaltsplan 2017 habe man 300 000 Euro für den Anbau eingeplant gehabt. Und dieser solle jetzt auch kommen.

„Ursprünglich sollte mit dem Rohbau bereits Ende vergangenen Jahres begonnen werden, jedoch hat sich dies durch den Personalkrankenstand bei der Stadt etwas verzögert“, meinte Dirk Fischer. Dafür habe man jedoch Verständnis, die Stadt könne schließlich auch nicht mehr tun als arbeiten.

Wie berichtet, ist für das Ensemble Vereinshaus und Feuerwehrgerätehaus mitten im Ortskern von Gonzenheim eine energetische Sanierung vorgesehen. Unter anderem sei der Brandschutz nicht mehr gewährleistet gewesen. So bekommt der große Saal im Vereinshaus eine neue Klimaanlage. Zudem wird die Fensterfront erneuert und die abgehängte Decke ausgetauscht und mit modernen LEDs versehen. Im Zuge dieser Sanierungsarbeiten sollen die Brandbekämpfer einen Anbau erhalten. Dieser werde auf der Seite Alt-Gonzenheim auf dem kleinen Vorplatz vor der Fahrzeughalle entstehen, so der Wehrführer. Bislang benutzen die Einsatzkräfte den Platz zum Parken, manchmal auch zum Feiern. Ein Ersatz-Areal dafür wird noch gesucht. Überhaupt werde man noch über Parkplätze für den Komplex nachdenken müssen, so Fischer.

Optisch angepasst

Doch jetzt freut er sich erst einmal über den Anbau: „Wir bekommen dadurch mehr Platz und haben dann auch Umkleiden für beide Geschlechter.“ Derzeit sind acht Feuerwehrfrauen unter den 55 Wehrleuten in Gonzenheim. Auch die Jugendwehr müsse sich dann nicht mehr im Keller umziehen. Zudem sollen neue Duschen und Sanitäranlagen gebaut werden. Zwei zusätzliche Büroräume werden den Anbau vervollständigen. Im Gerätehaus wird die Lüftungsanlage aufs Dach verlegt und macht einem neuen Treppenhaus Platz. Die bestehenden Gebäudeteile werden grundsaniert, so dass nachher der Brandschutz nach heutigen Vorgaben erfolgt. Optisch soll der Anbau gut zu dem bestehenden Klinkergebäude passen.

Bei aller Vorfreude hat der Wehrführer auch einen Blick für die anderen Wehren der Stadt. Mit Blick auf die von den Erlenbachern monierte Verzögerung ihres Neubaus sagt Fischer: „Man hat mir versichert, dass sich durch unseren Anbau die Pläne für die anderen nicht verschieben würden.“

Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen