Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Jagdpächter warnen: Fuchs mit Staupe in Kronberg erlegt

In Kronberg ist ein mit Staupe infizierter Fuchs erlegt worden. Kronberger Jagdpächter empfehlen Hundebesitzern, den Impfschutz ihrer Tiere überprüfen zu lassen.
Der in Kronberg erlegte Fuchs hatte Staupe, eine hoch ansteckende Viruserkrankung. Foto: Patrick Pleul Der in Kronberg erlegte Fuchs hatte Staupe, eine hoch ansteckende Viruserkrankung.
Kronberg. 

Wie die Kronberger Jagdpächter Philipp Werner und Tino Berger mitteilen, ist im Stadtgebiet ein Fuchs mit zentralnervösen Störungen erlegt worden.

Da dieser nicht der erste verendete Fuchs war, und Bürger berichtet hatten, dass sie  schon weitere Füchse beobachtet hätten, die sich seltsam verhielten, wurde der Kadaver zur Untersuchung in ein Labor gebracht. Das Ergebnis: Der Fuchs hatte  Staupe.

Staupe ist eine Viruserkrankung, an der vor allem Hunde, Füchse und andere Fleischfresser wie Frettchen und Waschbären erkranken. Katzen erkranken in der  Regel symptomlos. Eine Infektion erfolgt über das Maul oder über die Luftwege durch Exkrete und Sekrete. Symptome können sein: Zentralnervöse Störungen, katarrhalische Form mit Augen- und Nasenausfluss, Lungenentzündung, Durchfall und Erbrechen oder die Veränderung der Haut mit Verhärtung der Ballen.

Nicht geimpfte Tiere verenden in der Regel. Hundebesitzer sollten den Impfschutz ihrer Hunde überprüfen.

Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse