E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 14°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Steinbacher Kerbeburschen: Heute beginnt das Kirchweihfest mit einem Laternenumzug

Die Steinbacher Kerbeburschen haben in dieser Woche den Kranz gebunden und die Johann-Puppe fertiggestellt. Auf dem Festplatz waren sie auch schon anzutreffen – aber noch nicht zum Feiern.
Die Kerbeburschen haben den Kerbekranz gebunden und den Johann hübsch gemacht. Foto: Jochen Reichwein Die Kerbeburschen haben den Kerbekranz gebunden und den Johann hübsch gemacht.
Steinbach. 

Etwa zweieinhalb Stunden haben sie gebraucht, dann war es geschafft. Dann hatten die Steinbacher Kerbeburschen am Dienstagabend den Kranz gebunden, der morgen seinen Platz am Kerbebaum finden wird. Ebenso der Johann, jene Puppe, die auch schon startklar ist.

Für die Kerbeburschen, die das Kirchweihfest gemeinsam mit der Kerbegesellschaft „Gut Schluck“ organisieren, ist es eine ereignisreiche Woche. Nach dem Kranzbinden und Johann-Aufhübschen waren sie auf dem Festgelände rund um den St.-Avertin-Platz gefragt. Schließlich galt es, den Festplatz fertigzumachen. „Wir sind noch am Zeltaufbau“, sagte Matthias Macht, einer der Organisatoren der Kerbeburschen, gestern in einem Telefonat mit dieser Zeitung.

Elf Kerbeburschen gibt es laut Macht, dazu kommen zehn Frauen. Sie alle sind in diesen Tagen mehr oder weniger rund um die Uhr in Sachen Kerb eingespannt.

Das Fest beginnt heute um 19 Uhr mit einem Laternenumzug für Kinder, und im Festzelt erklingt Rockabilly-Musik aus den 1950er und 60er Jahren. Und: Die erste Runde des Bembelstemmens steht an. Diesen Wettbewerb haben die Kerbeburschen in Anlehnung an das bayerische Maßkrugstemmen neu ins Leben gerufen. Gestemmt wird jeden Abend, am Montagabend steigt das Finale.

Frisch aus dem Wald

Am Samstag holen die Kerbeburschen, die in diesem Jahr auch eine Tombola organisieren, den Kerbebaum aus dem Steinbacher Wald. „Wir laufen mit dem Baum über die Bahnstraße zum Kerbeplatz“, sagt Macht. Das Baumstellen ist für 13 Uhr angekündigt, gegen 14 Uhr wird die Kerb mit einem Fassanstich offiziell eröffnet.

Wie geht es weiter? Am Samstagabend legt „DJ Hubi“ im Zelt auf. Am Sonntag beginnt um 11 Uhr ein Frühschoppen, ehe am Nachmittag der Nachwuchs im Mittelpunkt steht. Mädchen und Jungen kommen bei einem Kinderfest auf ihre Kosten, das von heimischen Vereinen mitgestaltet wird. Los geht’s um 14 Uhr. Derweil gibt es auch Kaffee und Kuchen, und das Blasorchester des Turnvereins Stierstadt spielt zum Platzkonzert auf.

Platz für Autos tabu

Mit der Kerb ist am Sonntag noch nicht Schluss. Der Festplatz, auf dem es auch Fahrgeschäfte gibt, kann am Montag und Dienstag noch besucht werden. Am Montag ist von 17 bis 18 Uhr Happy Hour, sprich: Getränke sind preiswerter. Die Schausteller werben für Dienstag mit ermäßigten Preisen von 14 Uhr an.

Nicht vergessen: Der Bereich rund um den St.-Avertin-Platz ist während der Kerb für Autos nicht befahrbar.

(she)

Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen