Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Bad Homburg 24°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Konflikte reizen den Leser

Von Wer glaubt, lesen und Geschichten schreiben sei langweilig, hat nicht am Schreibworkshop von Autorin Katja Brandis in der IGS teilgenommen. Flugzeugabstürze, Lottogewinne, Außerirdische und der erste Schultag an einer neuen Schule hielten Schüler, die sich als junge Schriftsteller versuchten, in Atem.
Wie man spannend schreiben kann, erfuhren Schüler der IGS von Autorin Katja Brandis.	Foto: Reichwein Wie man spannend schreiben kann, erfuhren Schüler der IGS von Autorin Katja Brandis. Foto: Reichwein
Stierstadt. 

Wie wird der Leser eines Buches richtig auf die Folter gespannt? Wie hält der Verfasser eines Schmökers ihn bei der Stange, und wie schreibt man überhaupt eine spannende Geschichte? Fragen, die Jugendbuchautorin Katja Brandis interessierten Jungen und Mädchen der siebten Jahrgangsstufe der Integrierten Gesamtschule Stierstadt (IGS) gerne beantwortet. Bekannt geworden durch „Verschollen im Bermuda-Dreieck“ oder ihre Öko-Thriller, liest Brandis, die mit richtigem Namen Sylvia Englert heißt, zuerst aus ihrem aktuellen Werk „Vulkanjäger“, um dann einen Schreibworkshop in Gabriele Hesses Bücherclub zu starten.

„Von mir bekommt ihr Profitipps, die’s vom Deutschlehrer so nicht gibt“, beginnt Brandis. „Etwa wie Dialoge eine Geschichte lebendig machen und Konflikte zum Lesen reizen.“ Tobias (13) darf ein Beispiel nennen: „Wenn zwei Mädchen sich um einen Jungen streiten“, grinst er breit, „das ist ein Konflikt.“ „Richtig“, antwortet Brandis, „oder umgekehrt.“ Wichtig zu Anfang einer Story sei, dass nicht beschrieben werde: „Ich wache auf, stehe aus meinem Bett auf. Dann frühstücke ich . . .“, erklärt die Autorin, „das ist total langweilig.“

Aber die Schüler sollten sich mal vorstellen, wie es wirke, wenn jemand aufsteht und die Eltern seien verschwunden, oder in der Schule herrsche Aufruhr, oder ein Junge wolle ein Mädchen für sich gewinnen, ein Mädchen wiederum Rockstar wie Hannah Montana werden, führt sie weiter aus. „Das sind Sachen, da will der Leser wissen, wie geht es weiter“, weiß Brandis und schon lässt sie einen Sack herumgehen, in den die Kinder blind hineingreifen und sich einen Gegenstand herausholen dürfen.

Zum Vorschein kommen unter anderem ein Fächer, eine türkisfarbene Glaskugel, ein Spielzeug-Ferrari, eine kleine Flaschenpost und vieles mehr. Während jeder versucht, das passende Ding für die Entstehung einer guten Erzählung zu finden, gibt Brandis weiter Ratschläge: „Klischees sind zu vermeiden, wisst ihr, was das bedeutet?“ Klar, meint Marie (12): „Dass Frauen nicht gut Auto fahren können, ist ein Klischee.“ Genau, bestätigt die Schriftstellerin, oder dass Jungs immer Fußball spielten und Mädchen immer Schuhe kaufen wollten. „Setzt eure Sinne ein, damit transportiert ihr den Leser an den Ort des Geschehens“, sagt Brandis. Doch anschließend herrscht schöpferische Stille. Marie, die einen Lippenstift aus Brandis’ Beutel gezogen hat, fängt sofort an, vom ersten Schultag an einer neuen Schule zu schreiben: „Es regnete. Dieser Morgen war genauso wie meine Laune, nämlich beschissen.“ Hendrik am Nachbartisch findet einen anderen Einstieg: „Irgendetwas Seltsames hatte mich geweckt. Die Party gestern war hart und ich rieb mir die müden, dicken Augen . . . Die Blätter der jungen Schriftsteller füllen sich. Brandis gibt das Zeichen, dass die Schreibzeit nun vorbei sei, und fragt, wer gerne vorlesen würde. Rebecca (12), die einen Dimensionswürfel als Anregung nahm, traut sich und bekommt viel Lob für ihre lebendigen Dialoge. „Voll die Action“, sagt Brandis schmunzelnd zum Text über einen Flugzeugabsturz von Marcel (12), der die Flaschenpost als Inspiration erwischt hatte. Noah, der den Spielzeug-Ferrari zum Anlass nahm, über einen 50-Billionen-Lottogewinn, ein Autorennen und den Aufprall gegen eine Wand zu schreiben, bekommt von der Workshopleiterin ein anerkennendes Lob: „Cooler Stil“, sagt sie.

Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse