Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Über eine halben Million Besucher: Opel-Zoo bleibt das beliebteste Touristen-Ziel im Taunus

Mit über einer halben Million Besucher steht der Tierpark in Kronberg mit seinen Elefanten weiterhin ganz oben, was die Besucherzahlen betrifft. Doch es gibt weitere interessante touristische Zahlen.
Hey Kumpel, schön ist es hier im Opel-Zoo, scheint das eine Erdmännchen zu sagen. Auch viele Besucher fanden das offenbar. Foto: Sven-Sebastian Sajak Hey Kumpel, schön ist es hier im Opel-Zoo, scheint das eine Erdmännchen zu sagen. Auch viele Besucher fanden das offenbar.
Hochtaunus. 

Der Taunus ist zunehmend beliebt als Ausflugsziel – vor allem bei Tages- und Kurzreisenden. 2016 hat der Taunus Touristik Service (TTS) 1,13 Millionen Ankünfte in der Feldbergregion gezählt – das ist ein Plus von 2,5 Prozent. Die Hotels meldeten insgesamt 3,58 Millionen Übernachtungen (+0,6 Prozent). Die meisten Gäste (84 Prozent) stammen aus Deutschland. Die Besucher blieben im Durchschnitt 2,5 Tage hier.

Laut TTS konnte der Opel-Zoo in Kronberg seinen Spitzenplatz bei den Besucherzahlen bei weitem verteidigen. 563 562 Besucher kamen im vergangenen Jahr, um die Tiere zu sehen. Auf den ersten Blick scheinen es zwar viel weniger Besucher zu sein als in den Vorjahren – 2015 kamen 720 000, 2014 gar 750 000 Besucher in den Opel-Zoo. Tatsächlich hat man dank neuer Scannerkassen nun eine genaue Größe, wie oft Dauerkartenbesitzer den Zoo aufsuchen: Statt angenommenen 20 sind es nur sechs Mal. Der Einzelverkauf ist mit 404 433 Karten („2015: 406 769) konstant geblieben. „Nach dem schlechten ersten Halbjahr sind wir froh, das aufgeholt zu haben“, resümiert Sprecherin Margarete Herrmann. Die kurze Schließung wegen der Vogelgrippe zum kalten Jahresende habe keine nennenswerten Einbußen gebracht.

Platz 2 bei den Besucherzahlen hielt 2016 das Homburger Seedammbad mit 465 349 Besuchern (2015: 440 000, 2014: 461 000), gefolgt von der Lochmühle mit 290 000 (2015: 300 000, 2014: 280 000). Das Freilichtmuseum Hessenpark konnte 228 660 Besucher anziehen (2015: 215 532, 2014: 191 588). Im Kurbad Königstein waren vergangenes Jahr 157 540 Personen schwimmen; für 2015 gibt es keine Zahl, 2014 lag diese mit 161 000 leicht über dem letztjährigen Wert. Der Wellnesstempel Kur Royal im Homburger Kaiser-Wilhelms-Bad kann konstant 17 000 Gäste pro Jahr verbuchen.

Das Römerkastell Saalburg (Bad Homburg) meldet seit drei Jahren konstant 120 000 Besucher. Im Kletterwald Taunus in Friedrichsdorf konnte man sich 2016 über 40 000 Gäste freuen. Vergleichszahlen aus den Vorjahren gibt es nicht.

Beim Bad Homburger Schloss kann man ablesen, wie sich Bauarbeiten auf Besucherzahlen auswirken können. Nach 28 508 Gästen 2014 sanken diese 2015 – als der Weiße Turm im Gerüst stand – auf 12 560, um 2016 (der Turm strahlt in Weiß) wieder auf 27 200 anzusteigen. Der Englische Flügel war alle drei Referenzjahre hindurch wegen der Statikarbeiten geschlossen. Außenstellenleiter Norbert Lehrer führt die erneute Steigerung auch auf das museumspädagogische Angebot zurück.

(ahi)
Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse