E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 28°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Streifengänge: Ordnungshüter sollen nachts in der Hugenottenstraße für Ruhe sorgen

Streifengänge in der Hugenottenstraße geplant
Von CHRISTIANE PAIEMENT-GENSRICH
Friedrichsdorfer Stadtpolizisten und Beamte der Polizeistation Bad Homburg sollen künftig nachts gemeinsam durch die Hugenottenstraße patrouillieren: Ziel ist, dass in der Randale-Straße wieder Ruhe und das Gefühl von Sicherheit einkehren.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wie lautet der letzte Buchstabe im Alphabet?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Bürgermeister als Odnungskraft
    von bengel ,

    Sehr geehrter Herr Hess,
    herzlichen Dank für Ihre offene Zuschrift. Sie sprechen damit vielen Bürgern aus der Seele.Bei den sogenannten "normalen kleinen Bürgern" zeigt man sich stark, bei den anderen zieht man sich zurück ins Schneckenhäuschen. Und um Ausreden ist man dabei nie verlegen.

    Übrigens: Warum überwacht das Ordnungsamt/die Stadtpolizei im Winter nicht 'mal ob die Streupflicht bei Schnee und Glatteis von den Anwohnern eingehalten wird. Es gibt immer mehr Bewohner, denen auch nach Tagen der Glätte nicht einfällt, ihrer Streupflicht nachzukommen. Aber für das Nicht-Handeln gibt es sicher auch wieder Gründe, oder?

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 2
    Bürgermeister als Ordnungskraft
    von WilliHess ,

    Im Bermuda Dreieck arlauben sich die Akteure, was sie wollen.
    Parken des Porsche Panamera auf dem Bürgersteig - normal.
    Parken von BMW X6 und AMG Fz. im Halteverbot oder Bushaltestelle - normal.
    Die Stadt Friedrichsdorf tut nichts dagegen bzw.
    seien die Stadtpolizisten KRANK/ trauen sich nicht.
    ABER gegen die NORMALOS - angeblichen Parksünder, sind die voll aktiv.

    Bürgermeister Burghardt als Verantwortlicher kündigt immer nur an --- ER WOLLE ETWAS DAGEGEN UNTERNEHMEN.
    Die Worte haben wir vernommen, allein uns fehlt der Glaube. (Aus langjähriger Erfahrung in Friedrichsdorf)

    Schade, Friedrichsdorf hat das nicht verdient.

    Bürger möchten nicht mehr als
    "Sicherheit, Recht und Ordnung".
    Dafür werden die Verantwortlichen im Rathaus bezahlt.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse