Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Bad Homburg 24°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Birgit Becker führt ihr Team in die dritte Amtszeit: Präsidium per Akklamation bestätigt

Mit bewährter Führung und leicht erholtem Kassenstand geht der Burgverein dem wohl frühesten Burgfest der jüngeren Geschichte entgegen.
Im Amt bestätigt: das Präsidium des Burgvereins. Foto: RIEDELWO Im Amt bestätigt: das Präsidium des Burgvereins.
Königstein. 

Wer braucht schon Zettel, Stift und geheime Wahl, wenn er eine Hand zum Heben und das sichere Gefühl hat, dass der eigene Verein in guten Händen ist? Das dachten sich wohl auch die Mitglieder des Burgvereins und bestätigten mal eben per Akklamation das gesamte Präsidium im Amt. Angeführt von Präsidentin Brigitte Becker geht das Team damit bereits in die dritte dreijährige Amtszeit.

„Das war alles wirklich ganz unkompliziert“, freute sich die alte und neue Vereinschefin über so viel Unterstützung von den Mitgliedern. Neben Becker engagieren sich im Präsidium als Vizepräsident Berny Frick, als Schatzmeister Alexander Freiherr von Bethmann und als Protokollführer Alexander Hees. Zeugwartin ist weiterhin Dagmar Reuter, Präsidialrätin bleibt Ursula Althaus-Byrne und Gabriela Terhorst wurde als Hofmarschallin im Amt bestätigt.

Reform kommt an

Beim Rückblick auf das vergangene Jahr konnte das Präsidium eine positive Bilanz ziehen. Die kostenbedingte Verkürzung des Burgfestes auf drei Tage sei gut angenommen worden und habe sich in der Durchführung ebenso bewährt wie der Umzug der Rettungskräfte von der großen Festwiese auf die kleine, betonte Becker. Dementsprechend werde der Verein auch in diesem Jahr wieder an dem neuen Konzept festhalten. Das bedeutet, der Frühschoppen wird wieder am Samstag und der Königsteiner Abend am Sonntag stattfinden.

Neben dem erfolgreichen Burgfest konnte sich der Burgverein im vergangenen Jahr auch über großes Interesse an der Drei-Burgen-Wanderung freuen, die der Verein in Zusammenarbeit mit den Burgvereinen Eppstein, Kronberg und Oberreifenberg, dem Denkmalverein Falkenstein sowie den Taunusklubs Königstein und Kronberg konzipiert hatte.

„Bei der jüngsten Wanderung im Januar wurde dann auch gleich nach dem nächsten Termin gefragt“, hob Becker hervor. Hier stehe der nächste Termin allerdings noch nicht fest.

Kassenstand verbessert

Auch finanziell konnte sich der Burgverein – nach schwierigen Jahren – über ein verbessertes Ergebnis für 2015 freuen. Wie Schatzmeister Alexander Freiherr von Bethmann erklärte, konnte der Verein sein Bilanzvolumen um etwa 8000 Euro verbessern. Statt eines Fehlbetrages wie im Jahr 2014, konnte das Jahr 2015 mit einem Überschuss von rund 1450 Euro abgeschlossen werden. Derzeit liege der Überschuss bei etwa 4600 Euro, allerdings habe der Verein noch ausstehende Rechnungen zu begleichen, betonte Bethmann.

Das Präsidium werde auch in Zukunft daran arbeiten, das Burgfest auf finanziell sichere Beine zu stellen, um den Fortbestand des Festes zu sichern, betonte Becker. Einziger Wermutstropfen des sonst durchweg erfolgreichen Jahres sei der Diebstahl eines wertvollen Schwertes aus dem Fenster der Stadtbibliothek gewesen. Trotz intensiver Bemühungen der Polizei und der Auslobung einer Belohnung sei das Schwert verschwunden geblieben.

Aber der Burgverein blickt optimistisch in das neue Jahr. Schon jetzt arbeitet man mit Hochdruck an der Erstellung des neuen Burgfestbuches, das am 21. April erscheinen soll. „Dieses Jahr wird es zum ersten Mal komplett vierfarbig sein“, kündigte die Präsidentin an. Das Erscheinen des Buches, das wieder in verschiedenen Königsteiner Geschäften erhältlich sein wird, markiert für den Verein den offiziellen Auftakt des Burgfestes, erklärte Birgit Becker: „In diesem Jahr sind wir früher dran – wegen der Fußball-Europameisterschaft. Das Fest wird bereits vom 3. bis 5. Juni stattfinden, damit wir später nicht mit den Fußball-Terminen kollidieren.“

Das neue Burgfräulein Isabella Radtke mit Junker Mark-Philipp, den Hofdamen Vivien und Franziska sowie Pagen Gianluca wurde bereits beim Neujahrsempfang des Vereins im Haus der Begegnung vorgestellt. Beim Ritterturnier am 7. und 8. Mai wird der Verein wieder am Schanktisch stehen. Zudem sei eine Mitgliederaktion geplant, bei der die Scheune ausgemistet und aufgeräumt werden soll. „Da hat sich viel angesammelt in den Jahren“, unterstrich Becker.

Wann der Aktionstag stattfinden wird, weiß die Präsidentin allerdings noch nicht, und auch der Termin des Ausflugs nach Wertheim mit Besichtigung der dortigen Burg, der vom Verein derzeit geplant wird, stehe noch nicht fest.

Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse