Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Hochtaunus: RMV schafft neue Angebote für Partygänger

Von Ab dem kommenden Wochenende fahren in den Nächten auf Samstag und Sonntag, sowie vor Feiertagen S-Bahnen durchgehend im Stundentakt – auch auf der S5 von Frankfurt nach Friedrichsdorf. Das hat Auswirkungen auf den gesamten Fahrplan der Region.
An den Wochenenden werden künftig die ganze Nacht über stündliche S-Bahnen der Linien S5 und S4 die Städte im Vordertaunus anfahren. Der Nachtbus n32 von der Konstablerwache nach Bad Homburg wird deshalb eingestellt. Foto: Pieren An den Wochenenden werden künftig die ganze Nacht über stündliche S-Bahnen der Linien S5 und S4 die Städte im Vordertaunus anfahren. Der Nachtbus n32 von der Konstablerwache nach Bad Homburg wird deshalb eingestellt.
Hochtaunus. 

Von kommendem Samstag an kann jetzt noch sorgenfreier gefeiert werden – in Frankfurt, aber auch in den Städten im Vordertaunus. Zum Fahrplanwechsel am Samstag führt der RMV am Wochenende erstmals ein durchgängiges S-Bahn-Nachtangebot an.

Allerdings gibt es kleine Einschränkungen. Denn wegen noch laufender Bauarbeiten im Frankfurter S-Bahntunnel sind aber bis voraussichtlich August 2018 keine Fahrten über die Innenstadtstrecke möglich. Die Nachtzüge der S-Bahnlinie 5 aus dem Vordertaunus enden deshalb in Frankfurt vorerst auf den Gleisen des Fernbahnhofes.

Nur innerstädtisch

Im Frankfurter Hauptbahnhof starten dann auch die Züge der S 5 nach Steinbach, Oberursel, Bad Homburg und Friedrichsdorf. Gleiches gilt auch für die S 4 nach Kronberg. Durch das neue Angebot ändert sich der Fahrplan für die beliebten Nachtbusse, mit denen Nachtschwärmer aus Frankfurt in den frühen Morgenstunden zurück in die Städte und Kommunen des Hochtaunuskreises kommen.

Die derzeitige Linie n 31 von der Konstablerwache nach Oberursel wird künftig nur noch innerhalb Oberursels verkehren. Die Brunnenstadt teilt mit, dass der n 31 am kommenden Wochenende erstmals am Bahnhof Stierstadt startet. Der Nachtbus befördert die Fahrgäste dann nach Weißkirchen und Bommersheim. Weiter geht es vom Bahnhof Oberursel auf der alt bekannten Strecke nach Oberstedten und auf kurzem Weg wieder zum Bahnhof Oberursel und zurück nach Stierstadt. Frankfurt bleibt bei dieser Linienführung außen vor.

Auch der n 35 zwischen Friedrichsdorf und Bad Homburg erhält eine andere Linienführung, während der n 32 von der Konstablerwache nach Bad Homburg entfällt. „Als Ersatz für den n 32 haben wir die Abfahrtszeiten unserer Stadtbus-Linien 21 und 22 am Bahnhof auf die nächtlichen S-Bahn angepasst“, teilt dazu die Pressestelle der Kurstadt mit. „Auf diese Weise können mit der S-Bahn und denStadtbussen alle Stadtteile abgedeckt werden.“

Konkret heißt das: In den Nächten auf Samstag und Sonntag sowie vor Feiertagen werden die Linien 21 und 22 eine Stunde länger verkehren. Samstags und sonntags fahren die beiden Stadtbusse künftig eine halbe Stunde früher. Zudem starten die Busse der Linien 1 und 2 in den frühen Morgenstunden in beiden Richtungen jeweils eine halbe Stunde eher.

Durch die nächtlichen S-Bahnen ändern sich auch die Fahrtzeiten des Nachtbusses n 34 vom Bad Homburger Bahnhof ins Usinger Land. Die drei Nachtbusse des n 34 verlassen den Bahnhofsvorplatz nicht um 2.25 Uhr, 3.25 Uhr sowie um 4.25 Uhr in Richtung Wehrheim, Usingen und Neu-Anspach. Sie starten nunmehr ab dem Fahrplanwechsel jeweils zur vollen Stunde um 2 Uhr, 3 Uhr und 4 Uhr ab dem Bahnhof.

Die nächtlichen S-Bahnen der S 5 verlassen den Frankfurter Hauptbahnhof in den besagten Nächten um 1.22 Uhr, 2.22 Uhr sowie um 3.22 Uhr (Gleise 14/15) in Richtung Friedrichsdorf. Beim Halt in Bad Homburg um 1.45 Uhr, 2.45 Uhr und 3.45 Uhr hat man eine Viertelstunde Umsteigezeit bis zur Abfahrt des n 34 am Bahnhofsvorplatz.

Mit dem Bus zum Feldberg

Zum Fahrplanwechsel hat auch der Verkehrsverband Hochtaunus (VHT) sein Winter-Angebot für die Ausflugsbusse zum Feldberg ausgeweitet. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, mit dem Bus auf den höchsten Gipfel im Taunus zu gelangen. Nach Angaben des Hochtaunuskreises wird das bestehende Angebot der VHT-Buslinie 57 zum Feldberg-Plateau verstärkt.

Mit dem „Winterbus“ fahren an allen Wochenenden und in den Schulferien bei guter Schneelage zusätzliche Busse. Der Fahrplan ist so gestaltet, dass ein nahtloser Umstieg sowohl in Oberursel an der Hohemark von und zur U-Bahnlinie U3 als auch in Königstein von und zur Bahnlinie RB 12 möglich ist.

Darüber hinaus fährt an den Wochenenden auch noch der „Feldberg Shuttle-Bus“ die 14 Großparkplätze rund um den Feldberg mit insgesamt neun Haltestellen an. Von dort geht es hinauf zum Feldbergplateau. „So werden die umliegenden Ausflugslokale mit dem Feldberg-Gipfel zwischen 9.30 und 18 Uhr in einem Rundkurs verbunden. Das Ticket für den rund 40-minütigen Rundkurs kostet 2 Euro pro Tag.

Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse