Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Investor will nicht: Salus-Gelände: Keine Sozialwohnungen

Wenn die Salus-Klinik 2019 umzieht, sollen in den Gebäuden Eigentumswohnungen entstehen
Von CHRISTIANE PAIEMENT-GENSRICH
Die Stadtverordneten hätten gern Sozialwohnungen auf dem Gelände der jetzigen Salus-Klink gesehen. Aber das will der Investor nicht. Und die Stadt darf an die Baugenehmigung keine Bedingungen knüpfen.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wer rastet, der …?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Wiederholung des gleichen Sachverhaltes vom 28.12.2017 ?
    von bengel ,

    Wenn man nichts mehr zu berichten hat, dann kann man einfach den Inhalt einer früheren Veröffentlichung wiederholen. Ich frage mich, was wird im Gegensatz zur Veröffentlichung vom 28.12.2017 hier am 30.12.2017 an neuen Infos geliefert wird? Und die Journalistin ist auch die gleiche!

    Aber immer noch bleibt offen, wie man auf die laut Stellplatzsatzung angeblich erforderlichen 221 Parkplätze kommen will. Hierüber sollte Frau Gensrich berichten.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse