E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 21°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Kreis-Jugendfeuerwehr: Superhelden ziehen „noch“ nicht richtig

Von Die Imagekampagne der hessischen Jugendfeuerwehren läuft schleppend an, hat aber im Kreis bereits einen kleinen Zulauf gebracht. Weitere Impulse soll die Kooperation der Jugendwehren mit der Kreis-Elektroinnung bringen. Die Position des stellvertretenden Kreisjugendwartes ist wieder besetzt, eine Beisitzerin gibt es auch, aber zwei Vorstandsämter bleiben vakant.
Haben ein Jahr geschnuppert und verstärken jetzt die Leitung der Kreisjugendfeuerwehren: Beisitzerin Svenja Moses und der stellvertretende Kreisjugendwart Fabian Bruder. Foto: Evelyn Kreutz Haben ein Jahr geschnuppert und verstärken jetzt die Leitung der Kreisjugendfeuerwehren: Beisitzerin Svenja Moses und der stellvertretende Kreisjugendwart Fabian Bruder.
Hochtaunus. 

In Hessen werben Captain Firefighter und Hydro-Girl um Nachwuchs in den Jugendfeuerwehren. Die von den Hessischen Jugendwehren in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Agentur „Mandelkern Marketing & Kommunikation“ entwickelte Imagekampagne mit den Superhelden läuft landesweit nur schleppend an. Das vermittelte Tamara Stang vom Kampagnenbüro beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Seelenberg.

Doch Kreisjugendwartin Frederike Scuhr stellte fest, dass so gut wie alle 64 Jugendwehren aus dem Hochtaunuskreis auf der Homepage der Kampagne registriert sind. Dennoch meinte Stang: „Das ist nicht genug, die Jugend kommt nicht allein zur Feuerwehr, ihr müsst auf die Jugend zugehen.“ Sie empfahl, noch aktiver über Facebook und Instagram zu arbeiten und die Hilfestellungen bei Flyern, Plakaten sowie anderen Werbemitteln zu nutzen, um Kinder und Jugendliche über die Comic-Figuren für die Feuerwehr zu interessieren.

Eine ganz neue Idee, wie sich Nachwuchs für die Einsatzabteilungen gewinnen lässt, stellte der Obermeister der Elektro-Innung, Rudolf Maurer, vor. Er regte die Kooperation zwischen Elektrobetrieben und Jugendwehren an. „Wir haben dasselbe Problem: zu wenig Fachkräfte“, sagte er. Und weil beide Bereiche durch neue Techniken gefordert würden, biete sich eine Zusammenarbeit an, zumal seit Jahren viele Handwerksbetriebe als Partner der Feuerwehren kooperierten und Einsatzkräfte bei Notfällen freistellten. Maurer kann sich vorstellen, das Fachwissen der Elektro-Innung für die Feuerwehrausbildung zu nutzen und im Gegenzug die Tageseinsatzstärke der Wehren zu verbessern.

Auch die Kreisjugendwartin sieht in dieser Zusammenarbeit eine große Chance. In ihrem Bericht verwies sie auf einen Zuwachs um 25 neue Mitglieder. Aktuell sind 241 Mädchen und 640 Jungen Mitglied in den Jugendwehren des Kreises. In diesem Jahr will der Vorstand innerhalb des Jugendforums die Jugendfeuerwehr-Jugendcard entwickeln, um die Wertschätzung für die ehrenamtliche Arbeit der jungen Brandbekämpfer zu erhöhen. Ein Bubble-Fußballturnier soll den Spaßfaktor für Jugendliche vermitteln.

Gold für Dannewitz

Bei den Wahlen wurden zwei bisher vakante Vorstandspositionen besetzt. Fabian Bruder hat kommissarisch bereits als stellvertretender Kreisjugendwart mitgearbeitet und wurde jetzt offiziell gewählt. Svenja Moses hat ebenfalls schon im Vorstand reingeschnuppert und ist nun offiziell Beisitzerin. Das Amt des Schriftführers sowie des Fachbereichsleiters Jugend und Politik bleiben unbesetzt.

Den Rahmen der Kreisversammlung nutzte Landesjugendfeuerwehrwart Markus Potthof zur Ehrung verdienter Amtsträger. Stephan Dannewitz, der im Jahr 2000 als Jugendwart einstieg, ist über die Position des Gemeindejugendwartes 2009 in die Kreisjugendfeuerwehrleitung aufgestiegen. Er war zunächst Fachbereichsleiter für Jugend und Politik und ist jetzt für die Ausbildung zuständig. Er erhielt die Floriansmedaille in Gold. Über die silberne Version freute sich die Kreisjugendwartin. Ihr Stellvertreter sowie die Obernhainer Jugendwarte Moritz Gross und Kim Kupka bekamen die bronzene Nadel.

Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen