E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 15°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Mehrere Verletzte: Verfolgungsjagd und U-Bahn-Unfall

Zwei schwere und noch dazu nicht alltägliche Verkehrsunfälle riefen noch im alten Jahr die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr auf den Plan. Mehrere Personen wurden verletzt, zwei davon schwer.
Bei dieser Frontalkollision wurde ein 28-Jähriger schwer verletzt, nachdem er sich zuvor eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert hatte. Bilder > Foto: Sven-Sebastian Sajak Bei dieser Frontalkollision wurde ein 28-Jähriger schwer verletzt, nachdem er sich zuvor eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert hatte.
Hochtaunus. 

Ein 28-jähriger Bad Homburger hat sich am späten Freitagabend auf schneeglatter Straße eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und dabei einen schweren Unfall verursacht. Laut Polizei war der Mann um 22.06 Uhr auf der Friedberger Straße einer Zivilstreife aufgefallen. Beim Versuch, den 28-Jährigen bei Friedrichsdorf zu kontrollieren, machte der sich jedoch mit seinem VW in Richtung Bad Homburg aus dem Staub. Und das trotz glatter Fahrbahn noch dazu deutlich zu schnell. Zunächst überholte er dabei mehrere Autos, wobei er ein Auto im Vorbeifahren am Ortsausgang von Friedrichsdorf streifte. An beiden Autos entstand Sachschaden. Dennoch setzte der 28-jährige seine Fahrt fort. Am Ortseingang von Bad Homburg verlor er dann die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der VW brach mit dem Heck aus und schleuderte über die Gegenfahrspur in die Leitplanke. Ein entgegenkommender Audi konnte nicht mehr ausweichen und prallte mit der Front in die Beifahrerseite des VW.

Bilderstrecke Oberursel: Pkw-Fahrer bei U-Bahn-Unfall schwer verletzt
Bei einer Kollision mit einer U-Bahn auf einem Bahnübergang in Oberursel ist am Samstagabend (30.12.) ein Autofahrer schwer verletzt worden.Der Fahrer war mit seinem Kleinwagen zwischen den Haltestellen Glöcknerwiese und Kupferhammer über einen Bahnübergang gefahren und dort von einer U-Bahn erfasst worden.Die Hohemarkstraße blieb rund 45 Minuten voll gesperrt. Der U-Bahn-Verkehr wurde beeinträchtigt.

Der 28-Jährige wurde durch den Aufprall schwer verletzt. Der 40-jährige Audi-Fahrer aus Bad Homburg und sein 36-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Alle Beteiligten kamen in umliegende Krankenhäuser. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Zur Unfallursachenermittlung wurde ein Sachverständiger eingesetzt. Die Fahrbahn war über fünf Stunden voll gesperrt. Ermittlungen ergaben bislang, dass der flüchtende VW-Fahrer keinen Führerschein besitzt.

In Fahrzeug eingeklemmt

Bei einem Verkehrsunfall an einem Bahnübergang in Oberursel ist am Samstagabend ein Autofahrer schwer verletzt worden. Er war mit seinem Kleinwagen zwischen den Haltestellen Glöcknerwiese und Kupferhammer über einen Bahnübergang gefahren und dort von einer U-Bahn erfasst worden. Dabei drückte die Kupplung des Zuges die Fahrertür ein. Der Autofahrer wurde hierdurch in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Einsatzkräfte der Feuerwehren Oberursel und Oberstedten mussten zunächst die Kupplung lösen und den Zug zurückbewegen. Anschließend setzen sie schweres technisches Gerät ein, um den 81-jährigen Oberurseler aus seinem Fahrzeug zu befreien. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Frankfurt sicherten den Zug. Der Schwerverletzte wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Führer der U-Bahn wurde leicht verletzt. Insgesamt waren über 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und VGF vor Ort. Die Hohemarkstraße blieb rund 45 Minuten voll gesperrt. Der U-Bahn-Verkehr war beeinträchtigt. Die VGF setzte Ersatztaxen ein. Der Gesamtschaden wird aktuell auf 15 000 Euro geschätzt. Laut Polizei betraten Schaulustige trotz Absperrung den Rettungsbereich. Platzverweise mussten ausgesprochen werden. saj

Zur Startseite Mehr aus Vordertaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen