E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 32°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Vergünstigungen vermittelt?: DFB prüft, Behlau schweigt

Von Der DFB prüft weiter, ob Georg Behlau gegen Compliance-Regeln des Verbandes verstoßen hat, in dem er dem VfB 07 Limburg Vergünstigungen verschiedener Art vermittelte. Die Beteiligten schweigen, die „Bild“-Zeitung hat nachgelegt.
Georg Behlau (rechts) mit seinem Chef Oliver Bierhoff im WM-Trainingslager in Südtirol. Der Limburger ist Anfang des Jahres vom Büroleiter der Nationalmannschaft zum „Managementleiter Nationalmannschaften“ aufgestiegen. Foto: Philipp Reinhard / PHILIPPREINHARD.COM Georg Behlau (rechts) mit seinem Chef Oliver Bierhoff im WM-Trainingslager in Südtirol. Der Limburger ist Anfang des Jahres vom Büroleiter der Nationalmannschaft zum „Managementleiter Nationalmannschaften“ aufgestiegen.
Limburg. 

Vor vier Jahren gab es in Limburg einen großen Bahnhof für „Weltmeister“ Georg Behlau. Nach der Rückkehr aus Brasilien bejubelten mehr als 200 Gäste den Organisationschef der Nationalmannschaft im proppenvollen Vereinsheim des VfR 07. Nach der Weltmeisterschaft in Russland sollte es in Limburg wieder einen Empfang geben – diesmal nicht für, sondern mit Georg Behlau. Als Ersatz für den ausgefallenen Neujahrsempfang wollte die Stadt eine ausgewählte Personengruppe für den 30. August einladen. Behlau war als Referent vorgesehen. Ob die Veranstaltung stattfinden wird, ist derzeit offen. Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) ist noch im Urlaub, sein Stellvertreter Michael Stanke (CDU) hält sich bedeckt. Der Magistrat würde wohl gerne am Redner festhalten. Die Frage ist nur, ob Behlau reden will.

Im Anschluss an das Schweden-Spiel, als die Bilder vom „Jubel-Rüpel“ (so die „Bild“) um die Welt gingen, wollte er noch. Inzwischen hat sich die Situation aufgrund der internen Ermittlungen und der in der „Bild“ erhobenen Anschuldigungen verändert.

23.06.2018, Russland, Sotschi: Fußball, WM, Vorrunde, Gruppe F: Deutschland - Schweden im Fisht-Stadion. DFB-Büroleiter Georg Behlau jubelt nach dem Sieg-Tor zum 2:1 von Kroos am Spielfeldrand. Provozieren, lamentieren, reklamieren. Der Fairplay-Gedanke scheint bei der Endrunde auf der Strecke geblieben zu sein. Foto: Ina Fassbender/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Kommentar zu Georg Behlau

clearing

Aktuell ist Behlau „abgetaucht“, sagt nichts und verweist an den DFB-Mediendirektor, der ein autorisiertes Zitat von ihm hat: Der 49-Jährige, am 1. Januar zum „Managementleiter Nationalmannschaften“ aufgestiegen, weist die Vorwürfe zurück und ist an einer umfänglichen Aufklärung interessiert.

Das sind viele: vom großen DFB bis zum kleinen VfR 07 Limburg. Die „Bild“, die zuerst von den dem „Fall“ berichtete, hat neue Details von möglichen Verstößen gegen die Compliance-Regeln des DFB nachgelegt.

Die angeblichen Verfehlungen: Das DFB-Reisebüro ist Premiumsponsor des VfR 07; DFB-„Rasenpapst“ Rainer Ernst hat in Limburg auf sein Honorar für den Kunstrasen in Höhe von 27 000 Euro verzichtet, der DFB-Koffer-Sponsor Rimowa stellt den 07-ern Koffer zu günstigen Preisen zur Verfügung; Ausrüster Adidas hat Bälle im Wert von bis zu 10 000 an den Verein geliefert. Als Beispiele für die „hinterfragenswerte“ Einflussnahme Behlaus wird weiter angeführt, dass Eintracht Frankfurt ein Freundschaftsspiel in Limburg ausgetragen und das Krombacher-Pokalfinale für Alte Herren 2015 beim VfR 07 stattgefunden hat und dass der DFB-Stützpunkt von Kirberg nach Limburg verlegt worden ist.

Der DFB teilte auf mehrere Fragen dieser Zeitung kurz und knapp mit: „Die Vorgänge waren dem DFB bisher nicht bekannt und sind dem Compliance-Beauftragten zur Prüfung übergeben worden. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir mit Blick auf das laufende Verfahren darüber hinaus aktuell keine Detailfragen beantworten“, schreibt Stephan Brause, Abteilungsleiter Kommunikationsmanagement.

Der Zweite Vorsitzende des VfR 07 Limburg, Attilio Forte, gibt sich auf Anfrage der NNP zugeknöpft. „Es handelt sich um ein schwebendes Verfahren und deswegen wird der Verein dazu keinen Kommentar abgeben“, sagte er. Bisher habe es unter den Vorstandsmitgliedern wegen der Urlaubszeit nur einen Austausch per WhatsApp und Telefon gegeben. Am Dienstag werde der Vorstand jedoch zu einer Sitzung zusammenkommen und sich beraten.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen