Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Rodungsaktion im Braubachtal: Bäume müssen weichen, damit Insekten leben können

Rodungsaktion im Braubachtal sorgt bei Naturfreunden für Kopfschütteln – Stadt antwortet: „Notwendige Maßnahme“
Von ROBIN KUNZE
Besorgte Spaziergänger berichten von gefällten Bäumen entlang eines Waldweges im Braubachtal. Die Behörde Hessen-Forst erklärt: Die Bäume mussten aufgrund des Naturschutzes weichen.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wer rastet, der …?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Hessenforst und Naturschutz?
    von UnbesorgterBuerger ,

    Die Worte hör ich wohl - allein fehlt mir der Glaube. Jeden Winter sehen die Wälder aus, als hätte dort ein Natomanöver stattgefunden. 50cm tief umgepflügte und durch die schweren Maschinen so weit verdichtete Erde, dass noch im August am Staufen der Binsen wächst weil das Wasser nicht ablaufen kann. Wieso glaube ich denen nicht, wenn sie von Naturschutz reden?

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse