Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Homburg 21°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Erhöhtes Verkehrsaufkommen: Neuenhainer Schleichwege sollen Anliegerstraßen werden

Ob in Neuenhain, Altenhain oder in der Kernstadt – überall wird in Bad Soden gebuddelt. Dauerbaustellen gibt es in den beiden Ortsteilen jenseits des Zentrums, aber auch in der Ortsmitte war und ist es immer wieder nötig, Straßen zu sperren.
Auto an Auto schiebt sich durch den Erlenweg. Foto: Knapp Auto an Auto schiebt sich durch den Erlenweg.
Neuenhain. 

Ob in Neuenhain, Altenhain oder in der Kernstadt – überall wird in Bad Soden gebuddelt. Dauerbaustellen gibt es in den beiden Ortsteilen jenseits des Zentrums (wir berichteten), aber auch in der Ortsmitte war und ist es immer wieder nötig, Straßen zu sperren. Die Stadt investiert kräftig in ihre Infrastruktur, das ist einsehbar, auch für die Anwohner. Aber dennoch herrscht zunehmend Missstimmung, zum Beispiel in Neuenhain. Das wissen die Stadtoberen, formulieren die Sache aber moderater: „Die Bauarbeiten in Neuenhain stellen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer eine große Belastung dar.“

Der Schleichverkehr nimmt zu, gerade im Erlenweg sowie im Buchenweg, Akazienweg und in der Eichenstraße. Die Stadtverwaltung registriert „ein stark erhöhtes Verkehrsaufkommen“: „Diese Straßen können die Mehrbelastung aufgrund der örtlichen Gegebenheiten jedoch nicht aufnehmen und werden daher in Kürze nur noch für den Anliegerverkehr freigegeben. Anlieger der Eichenstraße müssen über die Platanenstraße anfahren.“ Die Stadtverwaltung verkündet, sie kontrolliere regelmäßig. Ortskundigen rät sie, „das Gebiet weiträumig zu umfahren. Diese Maßnahmen gelten im aktuellen Bauabschnitt, der bis Mitte Oktober abgeschlossen sein soll“.

(ask)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse