E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 27°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Karussell, Breakdancer, Riesenrad: Für diese zwei Radio-Moderatoren ging's schon auf dem Vilbeler Markt rund

Offiziell startet der Bad Vilbeler Markt erst am Samstag. Doch Leni Eckstein und Johan Kurzenberg von Planet-Radio durften schon mal Probe fahren. Wir waren dabei und haben sie zittern sehen.
Macht nicht nur Kindern Spaß: Die Moderatoren Leni Eckstein und Johan Kurzenberg haben vorab Fahrgeschäfte auf dem Vilbeler Markt getestet. Macht nicht nur Kindern Spaß: Die Moderatoren Leni Eckstein und Johan Kurzenberg haben vorab Fahrgeschäfte auf dem Vilbeler Markt getestet.
Bad Vilbel. 

48 Meter ist das Riesenrad auf dem Vilbeler Markt hoch. Ängstlich schaut Planet-Radio-Moderatorin Leni Eckstein nach oben. Um jeden Morgen pünktlich ab 5 Uhr im Studio des FFH-Jugendsenders zu stehen, braucht man eigentlich harte Nerven, doch hier scheint sie zu schwächeln. „Muss das wirklich sein?“, fragt Eckstein halb lachend, halb verzweifelt. „Ich habe Höhenangst.“

Trotzdem steigt sie mit ihrem neuen „Morning-Show“-Kollegen Johan Kurzenberg in die Riesenrad-Kabine. “Wir sind die ersten, die damit fahren, das muss man sich mal vorstellen“, sagt die 29-Jährige, als sich das Fahrgeschäft mit einem Ruck in Bewegung setzt und die Gondel schnell an Höhe gewinnt. Nervös blickt sie zum rettenden Boden, der sich immer weiter entfernt. „Ah, ist das hoch.“

Kaum oben angekommen, schon ist die Nervosität verflogen: Vom Riesenrad bietet sich ein toller Ausblick über den Festplatz. Bild-Zoom
Kaum oben angekommen, schon ist die Nervosität verflogen: Vom Riesenrad bietet sich ein toller Ausblick über den Festplatz.

An der Spitze angekommen stoppt das Riesenrad. Ein paar Mal schwankt die Kabine hin und her, doch die Moderatorin scheint ihre Angst langsam zu verlieren und betrachtet den Festplatz unter ihr, auf dem vier Tage vor Festbeginn noch längst nicht alle Attraktionen stehen. „Ich glaube langsam habe ich es raus, ich darf nur nicht direkt nach unten schauen, dann wirkt es nicht so hoch“, sagt sie dann.

Überblick für den Neuen

Kurzenberg wirkt eher amüsiert, er genießt den Ausblick. „Da ich ja ganz neu in Bad Vilbel bin, finde ich es wirklich interessant die Stadt mal von hier oben zu sehen. Ich versuche dann zu erraten, was das für Gebäude sind. Da hinten erkenne ich, glaube ich, die Burg, mit der Kirche daneben.“

Langsam setzt sich das Riesenrad wieder in Bewegung, unten angekommen sind alle froh, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. „ich bin froh, dass ich das gemacht und meine Angst ein Stück weit überwunden habe“, sagt die Radiomoderatorin, „Das war ein tolles Gefühl von da oben auf Vilbel hinunter zu blicken. Wenn es am Samstag losgeht, fahre ich vielleicht sogar noch eine Runde.“

Hoch die Hände, bald ist Wochenende: Dieses Fahrgeschäft dürften sich die Radio-Moderatoren für den Privat-Besuch auf dem Vilbeler Markt gemerkt haben. Bild-Zoom
Hoch die Hände, bald ist Wochenende: Dieses Fahrgeschäft dürften sich die Radio-Moderatoren für den Privat-Besuch auf dem Vilbeler Markt gemerkt haben.

Weiter geht es zu einem der Klassiker des Bad Vilbeler Marktes: Dem Jaguar-Express. Das Fahrgeschäft mit dem grünen Verdeck und dem charakteristischen, aus Lautsprechern dröhnendem Affen-Lachen ist zwar noch nicht ganz fertig, doch nach einem kurzen Anruf bei Marktleiter Klaus Zeller sitzen die beiden Moderatoren schließlich in dem Karussell, das langsam beginnt sich zu drehen.

„Nicht zu schnell bitte“, sagt Leni Eckstein, aber der Express fährt immer schneller, Rauch verhüllt die Sicht und Affen-Gelächter tönt durch die Luft. Bald scheint der jungen Frau die Fahrt nichts mehr auszumachen und Johan ist ganz und gar begeistert. „Geil, das muss ich unbedingt dann nochmal fahren“, sagt der 25-Jährige. „Jetzt verstehe ich auch, wieso das Fahrgeschäft jedes Jahr hier ist: Es macht einfach Monster-viel Spaß!“

Ab auf den Breakdancer

Ob Breakdancer oder Kinderkarussell, – nichts ist vor den beiden jetzt noch sicher,: „Man muss ja auch sehen, was man so empfehlen kann“, meint Leni Eckstein lachend. „Außerdem ist Planet Radio quasi direkt nebenan. Wenn hier die ersten Autos zum Aufbauen anrollen, sehen wir das in der Morning-Show als erste. Da will man dann natürlich auch mal ausprobieren, was man sonst nur aus dem Fenster sieht!“

Besonders mit dem Breakdancer verbindet sie einige lustige Momente. „Wir haben mal eine Schminkaktion dort gemacht, natürlich während der Fahrt. Da kamen dermaßen wilde Bilder dabei raus, wenn ich daran denke, muss ich heute noch laut loslachen.“

Johan Kurzenberg freut sich eher aus einem anderen Grund auf den Markt. „ So ein Fest ist für mich die Gelegenheit mich mal unters Volk zu mischen und die Leute hier – und damit unsere Hörer – kennenzulernen. In den Sozialen Medien sieht man dann ja auch, was vielen gefällt“, sagt er. „Dass wir die Fahrgeschäfte schon mal ausprobieren durften finde ich daher klasse, so können wir mitreden.“

Doch neben Fahrgeschäften gehört auch etwas anders zum Volksfest-Programm. „Attraktionen fahren und danach natürlich was leckeres Essen“, sagt Kurzenberg. „Besonders freue ich mich da auf Champignons mit Knoblauchsauce. Einfach lecker.“ Kollegin Eckstein ist da eher traditionell veranlagt: „Bratwurst, Pommes oder Crêpe mit Nutella, das ist für mich auf dem Vilbeler Markt immer ein Muss!“

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen