E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 27°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Wolfgang Tillmans mit Schau in New York

Er ist einer der wichtigsten und aufregendsten Künstler der heutigen Zeit. Zur Eröffnung seiner Ausstellung in der New Yorker Galerie David Zwirner ist Wolfgang Tillmans persönlich gekommen.
Wolfgang Tillmans in der Galerie David Zwirner. Foto: Christina Horsten Wolfgang Tillmans in der Galerie David Zwirner.
New York. 

Der in Remscheid geborene Fotokünstler Wolfgang Tillmans (50) hat eine neue Ausstellung seiner Werke in New York eröffnet. „Jedes Bild ist ein Experiment”, sagte Tillmans am Donnerstag (Ortszeit) in der Galerie David Zwirner.

„Ich versuche, so viel zu kontrollieren, wie es geht, aber auch loszulassen, wenn es passt. In meinem Studio habe ich ein Schild, darauf steht: 'Wisse, wann man auf aufhören sollte.' Das ist eine ständige Erinnerung.”

Die Ausstellung, die bis zum 20. Oktober angesetzt ist, zeigt vor allem Fotos, Videos und Klang-Installationen. Tillmans sei derzeit „einer der vielbeschäftigsten Männer im Showbusiness”, sagte der deutsche Galerist Zwirner. „Es ist klar, dass Wolfgang jetzt ein globales Phänomen ist, aber als ob das nicht schon genug wäre, ist er mit seiner Musik jetzt auch noch ein Popstar.” In diesem Jahr hat Tillmans die Dance-EP „Heute will ich frei sein” veröffentlicht.

Ende September wird der in London und Berlin lebende Fotokünstler den diesjährigen Kaiserring der Stadt Goslar entgegen nehmen, der als eine der weltweit wichtigsten Auszeichnungen für moderne Kunst gilt. Bekannt wurde Tillmans in den frühen 90er Jahren mit Fotografien aus der Jugend- und Popkultur. Er macht unter anderem auch Videos und Musik. Im Jahr 2000 wurde ihm als erstem Fotografen und erstem deutschen Künstler der renommierte Turner Prize verliehen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kultur

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen