E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 27°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Türkische Behörden: Vermutlich alle zehn Todesopfer Deutsche

Blumen am Anschlagsort nahe der weltberühmten Hagia Sophia in Istanbul zeugen von der Trauer um die getöten Menschen. Foto: Tolga Bozoglu Blumen am Anschlagsort nahe der weltberühmten Hagia Sophia in Istanbul zeugen von der Trauer um die getöten Menschen. Foto: Tolga Bozoglu
Istanbul. 

Die türkischen Behörden gehen nach vorläufigen Erkenntnissen davon aus, dass es sich bei allen zehn Todesopfern des Terroranschlags von Istanbul um Deutsche handelte.

Zwei noch nicht endgültig identifizierte Tote seien nach vorläufigen Ermittlungen ebenfalls Bundesbürger gewesen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Istanbul aus türkischen Regierungskreisen. „Wir glauben, dass auch die anderen beiden Toten Deutsche sind.”

Das hätten polizeiliche Ermittlungen ergeben. Die medizinischen Untersuchungen seien aber noch nicht endgültig abgeschlossen. Bislang war die Nationalität von zwei der zehn Todesopfern unklar.

(dpa)
Bilderstrecke Anschlag von Istanbul: Alle zehn Todesopfer sind Deutsche
Polizisten sichern das Areal rund um die Blaue Moschee ab. Foto: Sedat Suna, dpaFernsehtteams vor der Blauen Moschee in Istanbul. Foto: Matthew AslettEine Explosion in der historischen Altstadt reißt viele Menschen in den Tod. Foto: Sedat Suna
Zur Startseite Mehr aus Politik

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen