E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 30°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Flugsicherungs-App hilft Drohnenpiloten

Nicht überall ist das Starten einer Drohne erlaubt. Zum Beispiel sollte man sich dabei nicht in Flughafen-Nähe befinden. Eine App macht auf die Verbotszonen aufmerksam.
Die Deutsche Flugsicherung (DFS) warnt vor Behinderungen durch Drohnen im Luftverkehr und hilft Nutzern mit einer App, die Verbotszonen zu beachten. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Die Deutsche Flugsicherung (DFS) warnt vor Behinderungen durch Drohnen im Luftverkehr und hilft Nutzern mit einer App, die Verbotszonen zu beachten.
Berlin. 

Drohnenpiloten müssen sich an Regeln halten. Damit sie immer wissen, ob und wo sie ihr Fluggerät aufsteigen lassen können, hat die Deutschen Flugsicherung (DFS) eine passende App erstellt.

Einmal mit allen nötigen Daten rund um die Drohne gefüttert, zeigt sie auf detaillierten Karten an, ob am gewünschten Ort geflogen werden darf. Sichtbar sind Verbotszonen etwa über Flughäfen, aber auch über und rund um Polizeiwachen, Krankenhäuser oder Botschaften.

Dabei stellt die App detailliert dar, welche Bestimmungen der Drohnenverordnung erfüllt oder eben nicht erfüllt sind. Das soll laut DFS auch dabei helfen, die komplizierten Regeln zu lernen. Über das Menü können weitere nützliche Hinweise, Wetterinformationen und Kontaktdaten von Behörden abgerufen werden. Die DFS Drohnen-App gibt es für Android und iOS .

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Netzwelt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen