Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Homburg 19°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Kreisoberliga Offenbach: Ein Gipfeltreffen mit wenig Höhepunkten

Keinen Sieger gab es im Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga Offenbach. Die TSG Neu-Isenburg behauptete mit einem 1:1 gegen Verfolger SG Nieder-Roden ihren Vorsprung von drei Punkten auf die Rodgauer.
Neu-Isenburgs Manuel Profumo versucht Nieder-Rodens Torwart Marco Piesker zu überwinden, was ihm im Topspiel der Kreisoberliga aber nicht gelang. Foto: Peter Hartenfelser (Peter Hartenfelser) Neu-Isenburgs Manuel Profumo versucht Nieder-Rodens Torwart Marco Piesker zu überwinden, was ihm im Topspiel der Kreisoberliga aber nicht gelang.
Offenbach. 

Im Verfolgerduell setzte sich der SV Pars Neu-Isenburg mit 3:1 bei Germania Bieber durch. Am Tabellenende meldete sich die TuS Zeppelinheim im Kampf um den Klassenerhalt zurück. Mit 2:1 gelang gegen den FC Offenthal der erste Saisonsieg.

TSG Neu-Isenburg – SG Nieder-Roden 1:1 (0:0). – In der zerfahrenen Spitzenbegegnung gab es ein leistungsgerechtes Unentschieden. „Wir hatten einen Tick mehr vom Spiel, aber die Gäste standen sehr gut in der Abwehr“, sagte Neu-Isenburgs Trainer Steven Henning: „Aber auch Nieder-Roden hatte seine Chancen, so dass das Ergebnis in Ordnung geht.“ Durch ein Eigentor von Fabio Spataro (20.) ging der Tabellenführer in Führung, Christian Scharnagel (31.) glich aus. In der Schlussviertelstunde sahen der Neu-Isenburger Florian Landzettel (75.) und Nieder-Rodens Routinier Mirnes Mesic (85.) noch die Gelb-Rote Karte.

Germania Bieber – SV Pars Neu-Isenburg 1:3 (0:2). – „Wir haben die Begegnung in der ersten Halbzeit verloren“, sagte Biebers Spielausschussmitglied Jürgen Pülm. „Wir haben den Gästen zu viel Platz gelassen, haben überhaupt nicht dagegengehalten und uns keine nennenswerte Torchance erspielt.“ Mit dem Auftreten nach der Pause war Pülm indes zufrieden: „Die Mannschaft hat sich gesteigert, wollte auch nach dem 0:3 noch einiges zeigen, auch wenn uns nur ein Ehrentreffer gelungen ist.“ Efkan Erdem (5./40.) sicherte den starken Gästen die Pausenführung. Aron Kifle (50.) erhöhte, ehe Martin Knust (55.) verkürzte.

VfB Offenbach – SG Heusenstamm-Zrinski 1:4 (1:1). – Die Gäste waren die effektivere Mannschaft und hatten mit dem dreifachen Torschützen Daniel Konczalla (5./55./58.) auch den Matchwinner in den eigenen Reihen. „Nach der Pause dachte ich eigentlich, dass wir am Drücker waren“, meinte VfB-Vorsitzender Andreas Griesenbruch: „Doch die Gäste haben unsere Fehler in der Abwehr gnadenlos ausgenutzt und auch in dieser Höhe verdient gewonnen.“ Amir Abardah (45.) hatte für die Offenbacher zwischenzeitlich ausgeglichen, Amar Boumalha in der Nachspielzeit Heusenstamms vierten Treffer erzielt.

Spvgg. Seligenstadt – SG Egelsbach 1:2 (1:2). – „Wir haben zu wenig investiert, um dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben“, ärgerte sich Seligenstadts Abteilungsleiter Mirko Leuschner. Nebojscha Nikolov (49.) traf für Seligenstadt, doch Nadir Bargu (52.) und Andrej Prugovecki (68.) drehten die Partie.

Wiking Offenbach – Spvgg. Dietesheim 0:3 (0:2). – „In der Anfangsphase hatten wir die besseren Chancen“, meinte Offenbachs Abteilungsleiter Daniel Fenchel. „Nach der Pause spielten die Dietesheimer mit der 2:0-Führung im Rücken sicher. Unser Torwart Lukasz Kus zeigte sein Können und verhinderte weitere Gegentreffer.“ Christian Günsche (14.), Rafael Mitsopoulos (39.) und Imran Gulzar in der Nachspielzeit trafen.

TuS Klein-Welzheim – TSV Dudenhofen 0:2 (0:0). – Die Gäste zeigten in der Schlussphase den größeren Willen und verdienten sich den Erfolg. „Es war eine Begegnung mit wenig Niveau auf beiden Seiten. „Die Gäste kamen aufgrund eines Fehler unserer Abwehr zum Führungstreffer“, sagte Klein-Welzheims Abteilungsleiter Axel Winter. Adib El Issami (80.) war der Nutznießer, Osman Usta machte in der Nachspielzeit alles klar.

Fortuna Offenbach – SG Götzenhain 2:1 (1:1). – „Wir sind nur schwer ins Spiel gekommen“, sagte Offenbachs Trainer Marco Mirizzi: „Auch nach unserem Führungstreffer haben die Gäste sehr gut dagegengehalten. Erst nach der Pause wurden wir stärker und verdienten uns den Sieg.“ Patrick Weihs (38.) per Elfmeter und Khalid Belkasmi (69.) erzielten die Treffer der Gastgeber. Marcel Mogk (42.) traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

TuS Zeppelinheim – FC Offenthal 2:1 (2:1). – Die TuS hat sich mit ihrem ersten Saisonsieg zurückgemeldet. Mit einem sehenswerten Volleyschuss entschied Dennis Ziegler (44.) die Begegnung. „Es war ein Spiel, in dem beide Teams gegen den Abstieg kämpften“, sagte Zeppelinheims Abteilungsleiter Oliver Nölte: „Die Mannschaft hat sehr engagiert gespielt und sich den Erfolg aufgrund der höheren Anzahl von Chancen auch verdient.“ Die Gäste drängten erst in der Schlussphase vehement auf den Ausgleich. Mario Medo brachte das Schlusslicht nach einer Viertelstunde in Führung, Mohammed Majdalawi (19.) glich rasch aus.

(rjr)
Zur Startseite Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse