Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport in der Region - alles rund um den Mainova ... Bad Homburg 24°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Geräteturner der SGK Bad Homburg: Bei der SGK kommt’s nicht nur aufs Turnen an

Von Erfolg zu Erfolg (v. li.): Die SGK-Turntalente Ben Rossbach, Moritz Meissgeier, Jaron Rüenbrink, Julian Rettig, Matthäus Ramon Büchel, David Zimmermann (alle Jahrgang 2005) und Trainer Ralf Schwabe. Foto: Gerhard Strohmann Von Erfolg zu Erfolg (v. li.): Die SGK-Turntalente Ben Rossbach, Moritz Meissgeier, Jaron Rüenbrink, Julian Rettig, Matthäus Ramon Büchel, David Zimmermann (alle Jahrgang 2005) und Trainer Ralf Schwabe.
Bad Homburg. 

Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will. Auf die Geräteturner der SGK Bad Homburg passt dieses Sprichwort so gut wie auf nur wenige andere Vereine. Ralf Schwabe, der seit 2008 bei den Kirdorfern als Trainer arbeitet und vorzügliche Arbeit leistet, bringt ein Talent nach dem anderen heraus.

Zum Beispiel Otto Luz. Mit 659,57 Punkten wurde er, der zur Wettkampfklasse W14 zählt, zum „SGK-Turner des Jahres“ gekürt. Nicht nur das Sportliche, auch Eigenschaften wie Zuverlässigkeit, Selbstvertrauen, Beharrlichkeit und Konzentrationsfähigkeit fließen in die Bewertung durch die Trainer ein. Zum Übungsleiter- und Betreuerstab gehören außer Schwabe noch Sascha Brendel, Marko Belitz, René Dröge, Christian Bliedung und Claudia Meissgeier.

Lobt Schwabe: „Otto ist ein Vorbild für alle anderen. Seine Einstellung zum Sport, auch die Bewältigung seines täglichen Schülerlebens und die Verpflichtungen zu Hause bringt er nahezu perfekt unter einen Hut.“ Die nächsten Plätze bei der „Turner des Jahres“-Wertung belegten David Zimmermann (583,27), Jaron Rüenbrink (575,67), Moritz Meissgeier (438,91), Vereinsmeister Julian Rettig (399,40) und Hagen Dröge (277,00).

Sportlicher Höhepunkt im gerade angebrochenen Jahr ist für die SGK die Teilnahme am Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin (3. bis 10. Juni). Auch darf man gespannt sein, wie die Kirdorfer Talente bei den deutschen Jugendmeisterschaften und den Pokalwettkämpfen abschneiden werden.

Zuletzt hatte es Anfang Dezember bei den hessischen Mannschaftsmeisterschaften in eigener Halle einen Medaillensegen gegeben: zweimal Gold, einmal Silber, einmal Bronze. Zuvor freuten sich die Kirdorfer bei den Einzel-Wettbewerben auf Landesebene über zwei erste, drei zweite und drei dritte Plätze.

Besonders motiviert sind die Turner der SGK womöglich auch deshalb, weil der Countdown für die moderne Sporthalle am Gluckenstein läuft. Diese soll 2018 ihrer Bestimmung übergeben werden. sp

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse