E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 29°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Laufsport: Graf am Ende bärenstark

Guter Dritter in Grimma: der Kronberger Henry Graf. Foto: Jens Priedemuth Tel. 0173-3110088 Guter Dritter in Grimma: der Kronberger Henry Graf.
Hochtaunus. 

Eine weite Anreise von rund 450 Kilometern hatte Henry Graf, ehe er beim Muldenthal-Triathlon in Grimma an den Start gehen konnte. Integriert in die Veranstaltung in Sachsen waren die Deutschen Meisterschaften der A-Jugend, bei denen der Ausdauerdreikämpfer des MTV Kronberg spätestens nach seinem zweiten Platz beim Deutschland-Cup in Forst zum Kreis der Favoriten zählte. Bei der Nachwuchs-DM standen nun 750 Meter beim Schwimmen, 20 Kilometer mit dem Rad sowie abschließende fünf Laufkilometer auf dem Programm. Henry Graf, der ein sehr guter Schwimmer ist, kletterte nach 9:14 min. als Gesamtzweiter der rund 70 DM-Starter aus der Mulde. Nach einem flotten ersten Wechsel ging es in einer Fünfergruppe auf die Radstrecke. Eigentlich bot sich der Streckenverlauf an, mit einer kleinen Gruppe Tempo zu machen, wegzufahren und einen größeren Abstand zu den Verfolgern zu erarbeiten. Doch war man sich im Spitzen-Quintett über die Gestaltung der Führungsarbeit nicht einig, so dass viele Konkurrenten auffahren konnten und schließlich fast 20 Triathleten gemeinsam unterwegs waren. Es gab zwar immer wieder Attacken einzelner Fahrer, die jedoch allesamt nicht erfolgreich endeten. Letztlich musste die Entscheidung beim Laufen fallen. Nach 28:42 min. auf dem Rad und weiteren 60 Sekunden beim zweiten Wechsel (es hakte ein wenig beim Anziehen der Schuhe) stürmte Graf als Sechster auf die Laufstrecke. Die beiden Top-Jungs an der Spitze schienen weg zu sein. Graf machte aber mächtig Boden gut und arbeitete sich mit einem bärenstarken Lauf in 17:22 min. auf Rang drei vor. Am Ende war es eine knappe Angelegenheit. Sieger Jeremias Siehr (Triathlon Team Potsdam) hatte nur zehn Sekunden Vorsprung, der Abstand zum Zweiten, Fynn Mengele (LAZ Saarbrücken), betrug sogar nur vier Sekunden. Mit Platz drei war der HTV-Landestrainer Benjamin Knoblauch absolut zufrieden, weil Graf zeigte, dass er sich fest in der nationalen Spitze seiner Altersklasse etabliert hat. jp

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen