E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 22°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Weiltal-Marathon: Sonntag ist Marathontag

Hunderte von Ausdauersportlern nehmen die Herausforderung im Weiltal an. Mitfavorit kommt aus Oberursel.
Er konnte den Weiltal-Marathon schon mehrmals gewinnen: Marco Diehl aus Oberursel. Er konnte den Weiltal-Marathon schon mehrmals gewinnen: Marco Diehl aus Oberursel.
Hochtaunus. 

Flinke Hände – schnelles Ende. Keine drei Stunden hat es gedauert, dann waren die Startunterlagen für die 631 bisherigen Teilnehmer des Weiltal-Marathons eingetütet. Die unzähligen Umschläge werden am Samstag bei der großen Pasta-Party auf dem Weilburger Festplatz (ab 15 Uhr) oder am Wettkampftag an den verschiedenen Startpunkten von den Läufern abgeholt. Am Sonntag wollen bei der 16. Auflage des einzigen Marathons in der Taunus-Region 204 Langstreckler die klassischen 42,195 Kilometer in Angriff nehmen. 314 Läufer haben für die 22 Kilometer gemeldet, 113 Aktive für die „Kurzstrecke“ (12 Kilometer).

In der Startliste taucht der Oberurseler Marco Diehl (DVAG Marathon Team) auf, der das Rennen mehrfach gewinnen konnte und mit einer Vorleistung von 2:29:21 Stunden die Meldestatistik anführt. Von den Taunus-Vereinen schicken bisher die TSG Wehrheim und der MTV Kronberg jeweils neun Aktive ins Rennen, beim TuS Weilnau und der SG Anspach sind es je acht Läufer. Das wird aber nicht alles sein. „Von der Melderesonanz liegen wir in etwa so im Bereich der Vorjahreszahlen. Wir merken aber, dass uns der teilweise harte Winter ein paar Zusagen gekostet hat. Kein Wunder, war doch im Taunus durch Schnee und Eis manchmal kein Training möglich“, erzählt Herbert Roos vom Organisationsteam. „Bei der aktuellen Wettervorhersage bin ich mir jedoch sicher, dass wir am Renntag wieder mit rund 150 Nachmeldungen auf allen Strecken rechnen können“, erläutert Roos, der seit der Premiere 2002 mit dabei ist.

Nachmelden am Renntag

Wer am Sonntag nach einem Blick aus dem Fenster ganz spontan die Laufschuhe schnüren möchte, wird von den flexiblen Organisatoren mit offenen Armen empfangen – mit einer Ausnahme. Von 7 Uhr an kann man sich in Schmitten-Arnoldshain noch eine Startnummer für den Marathon sichern. Ab 8.30 Uhr ist die Nachmeldestelle am Marktplatz in Weilmünster für den Zwölf-Kilometer-Lauf geöffnet. Einzig beim Rennen über 22 Kilometer sind keine spontanen Meldungen mehr möglich. Die Meldegebühr betreut 35 Euro.

„Das Organisieren des Weiltalmarathons ist ein großer logistischer Aufwand. Nur mit Hilfe unserer vielen Partner und Helfer können wir das stemmen. Für deren jahrelange, treue Unterstützung sind wir deshalb sehr dankbar“, sagt Uwe Hartmann, Geschäftsführer des Marathon-Ausrichters Naturpark Taunus.

Bei der Pasta-Party am Vortag und nach dem Rennen werden rund 200 Kilogramm Nudeln an den Mann und die Frau gebracht. Die darin enthaltenen Kohlenhydrate tun den Läufern gut. Auf der Strecke durchs idyllische Weiltal gibt’s dann eine Menge Vitamine. Circa 300 Kilogramm Bananen sowie 50 Kilogramm Äpfel werden für die hungrigen Langstreckler bereitgehalten. An den vielen Verpflegungsstellen an der Strecke werden zudem noch ungefähr 2500 Liter an Getränken ausgeschenkt. Hinzu kommen an Manpower rund 300 Helfer entlang der Strecke, um das Großereignis abzuwickeln.

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen