E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 32°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg: Die Linterer "Frösche" hüpfen wieder

Mit einem 2:1 gegen den RSV Weyer 2 hat sich der TuS Linter im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A einen wichtigen Erfolg erkämpft.
Auch in der Niederlage ein Kollektiv: die Spieler des FC Dorndorf 2. Foto: Tom Klein Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Auch in der Niederlage ein Kollektiv: die Spieler des FC Dorndorf 2. Foto: Tom Klein

Ansonsten gab es in der A-Liga überwiegend Favoritensiege, die ersten Sechs in der Tabelle gewannen allesamt. Beeindruckende „Dreier“ mit je fünf eigenen Toren durften die SG Winkels/Probbach/Dillhausen (1.), die SG Ahlbach/Oberweyer (2.) und die SG Villmar/Aumenau bejubeln.
TuS Linter – RSV Weyer 2 2:1 (1:1). Die Linterer agierten zunächst verunsichert, sodass die Gäste durch David Brahms Kopfball durchaus verdient in Führung gingen (15.). Als der TuS nach einer elfmeterreifen Situation im eigenen Strafraum einen Konter startete, war es Serdar Kocakaya, der nach einem Querpass von Sztani nur noch ins leere Tor einschieben musste (19.). Nach der Pause blieb die Begegnung auf schwachem Niveau; Linters Malicha sah wegen grobem Foulspiel Rot (60.). Trotzdem erzielte Chakpe Jacob nach feiner Vorarbeit von Unruh den Siegtreffer für die „Frösche“ (77.) gegen Weyerer, die in Person von Weber auch noch einen Elfmeter vergaben.
Linter: Jung, Six, Schall, Schlagheck, Weber, Luksch, Kocakaya, Malicha, Bieger, A. Unruh, M. Sztani (Jacob, Talaska, Markeli, Schallenberg) – Weyer: Lohr, Mattersberger, Kramm, Wind, Loresch, Katik, T. Weber, Brahm, Akcakaya, M. Weber, Haibach – SR: Vuletic (Königstein) – Tore: 0:1 David Brahm (15.), 1:1 Serdar Kocakaya (19.), 2:1 Chakpe Jacob (77.) – Rot: Malicha (L./60.) – Gelb-Rot: Loresch (W./78.) – Zuschauer: 70.
FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen – SG Heringen/Mensfelden 2:4 (1:2). Die Hünfeldener spielten gefälliger, doch Patrick Pfeiffer gelang das 1:0 für die FSG (44.). Im Gegenzug der Ausgleich:  Aus dem Gewühl heraus vollstreckte Felix Schmid zum 1:1, in der Nachspielzeit gelang dem Stürmer von der Torauslinie gar die Führung für die Gäste. Zwei sehenswerte Treffer führten schließlich zum 4:1 für die SG Heringen/Mensfelden: Schmid per Volley (46.) und Sascha Bremenkamp mit einem Schuss aus 16 Metern (61.) trafen. Von den Hausherren, die einen rabenschwarzen Tag erwischten, kam außer bei Pfeiffers Elfmetertor nicht mehr viel.
W/S/H: Brumm, Gnendiger, Fiedler, A. Zöller, Unkelbach, Y. Zöller, M. Pfeiffer, Dienst, Zoric, Hosseinkhel, P. Pfeiffer (Radziejewski, Lembach, Neuhof, Hauss) – Heringen/Mensfelden: Lendle, Seliger, Meister, Schäfer, Fonzo, Haas, Bremenkamp, Hofmann, Schmid, M. Gärtner, Doogs (Nikodemus, F. Gärtner, Bieker, Zakhel, Hohlwein) – SR: Sachse (Naurod) – Tore: 1:0 Patrick Pfeiffer (44.), 1:1 (45.), 1:2 (45.+3), 1:3 (46.) alle Felix Schmid, 1:4 Sascha Bremenkamp (61.), 2:4 Patrick Pfeiffer (90.+3/FE) – Zuschauer: 90.
SV Bad Camberg – SV Thalheim 1:2 (0:2). Nach der frühen SVT-Führung durch Timon Konstantinides (14.) überließen die Gäste den Cambergern das Mittelfeld und konterten gefährlich. Das 0:2 durch Maximilian Woitzik war die logische Konsequenz (37.). Am Spielverlauf änderte sich auch im zweiten Durchgang wenig; das Niveau blieb bescheiden. Torerfolgen am nächsten kamen noch Engels (52./ C.) und Konstantinides (80./T.). Jannik Wehrmanns Treffer zum 1:2 kam zu spät, um den verdienten SVT-Erfolg zu gefährden.
Bad Camberg: Krones, Falkenbach, Ja. Wehrmann, Brandenfels, Friedrich, Schott, Jung, Jo. Wehrmann, Salah Mohamed, Herzog, Engels (Kaiser, Thuy, D. Blazquez, Kqiku) – Thalheim: Böcher, Habel, Eisinger, Löbach, Ceri, Poppe, Konstantinides, Andres, Wagner, Hackel, Woitzik (Stahl, Hannappel,Röser) – SR: Lurz (Hofheim) – Tore: 0:1 Timon Konstantinides (14.), 0:2 Maximilian Woitik (37.), 1:2 Jannik Wehrmann (90.+2) – Gelb-Rot: Andres (85./T.), Schott (90.+1/C.) – Zuschauer: 50.
SG Nord – SG Winkels/Probbach/Dillhausen 0:5 (0:3). Schon nach vier Minuten führte der Tabellenerste durch Sascha Reitz und Marcel Schauer mit 2:0. Wieder Reitz nutzte nach einem Abschlag einen Fehler der SG Nord zu seinem zweiten Tor (24.). Nach dem Seitenwechsel war dann Slalom bei gut 20 Grad angesagt, denn Reitz umtänzelte mehrere Abwehrspieler und vollendete zum 4:0 (48.). Die Heimelf vergab in der Folge noch zwei Großchancen; Tägers Flachschuss brachte den 5:0-Endstand.
SG Nord: Gernandt, Dan. Cicero, M. Stähler, Orschel, S. Stähler, Gencer, Moise, Dav. Cicero, Jovanovic, Fröhlich, Königstein (Schneider, Hannappel) – W/P/D: Mann, Dorth, Sahm, Schäfer, Unterieser, Schlicht, Knaak, Fritz, Scholz, Schauer, Reitz (Meuser, Bendel, Täger) – SR: Hees (Taunusstein) – Tore: 0:1 (2.), 0:3 (24.), 0:4 (48.) alle Sascha Reitz, 0:2 Marcel Schauer (4.), 0:5 Sebastian Täger (78.) – Zuschauer: 70.
SG Villmar/Aumenau – TuS Waldernbach 5:0 (0:0). Beide Mannschaften egalisierten sich weitestgehend, die besseren Chancen hatte allerdings die Heimelf, die durch Jakob Weil den Pfosten traf. Zu Beginn der 2. Hälfte wollte es die SG wissen: Zuerst traf Lennart Herr nach Vorarbeit durch Alexej Jaick zur verdienten Führung, dann erhöhte Jaick selbst auf 2:0. Die Villmarer blieben nun am Drücker, der TuS hatte – nun in Unterzahl – wenig entgegenzusetzen. Innerhalb von vier Minuten stellten die Kombinierten auf 5:0.
Villmar/Aumenau: Trompa, Jaick, S. Schmidt, Falk, Faber, Schreiber, Blecker, Marks, Weil, Sprenger, Abarkan (Herr, Mank, Kus) – Waldernbach: Beck, Weber, Hermann, Berger, Skrilelj, Scharf, Schmung, Pranjic, Koljsi, Wagner, Vorländer (Eckert, Jäger, Stahl) – SR:  Waterman (Idstein) – Tore: 1:0 Lennart Herr (47.), 2:0 Alexej Jaick (49.), 3:0 Jakob Weil (80.), 4:0 Christian Sprenger (81.), 5:0 Jaick (83.) – Rot: Koljsi (63./W.) – Zusch.: 50.
SG Ahlbach/Oberweyer – WGB Weilburg 5:1 (1:0). In einer zerfahrenen ersten Halbzeit schoss Melvin Meinhold die Hausherren nach einem Abpraller in Führung. Die SG kam etwas besser aus der Pause, dennoch hatte Weilburg die Chance zum Ausgleich. Suleyman kam jedoch nicht an Keeper Weimer vorbei. Nach etwa einer Stunde stellten Schmidt und Schäfer per Elfmeter auf 3:0. Cakir verkürzte nochmal, doch Scherer und Kesmen machten den Deckel drauf. Herausragend dabei: Melvin Meinhold mit drei Assists.
Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Schmidt, Tsobanidis, Yildirim, Steioff, Schäfer, Reitz, Günzl, Meinhold, Kesmen (Scherer, Pirzkall, Mambeck, Ludwig) – Weilburg: Erbis, Mihai Adrian, Jamac, Cakir, Boghian, Eser, Suleyman, Cakir, F. Suleyman, Bünyamin, Mim (Cakmak, Balteci, Yilidirim) – SR: Künkör – Tore: 1:0 Melvin Meinhold (33.), 2:0 Nico Schmidt (55.), 3:0 Steffen Schäfer (61., FE), 3:1 Gürhan Cakir (70.), 4:1 Martin Scherer (78.), 5:1 Ferhat Kesmen (87.) – Rot: Cakmak (75./W.) – Gelb-Rot: Reitz (59./A/O) – Zuschauer: 85.
SG Taunus – VfR 07 Limburg 1:3 (0:1). Die Heimelf war zu Beginn am Drücker, vergab aber ihre Chancen durch Ferreira und Hilt. Kurz vor der Halbzeit wachte der VfR auf und ging durch Vielsäcker in Führung, nachdem Bulduk einen Goliasch-Elfmeter nur nach vorne hatte abklatschen können. In der 2. Halbzeit waren die Limburger überlegen und erzielten nach einem feinen Spielzug das 0:2 durch Tekdas (65.). Ferreiras Elfmetertreffer sorgte nochmal für Spannung.
SG Taunus: Bulduk, Kajevic, Gautsch, Ferreira, Süssmann, Leus, Budaktekin, Hilt, Weil, Schnabel, Siebig (Maibach, Dogan, Trabona) – Limburg: Jung, Weis, Lu. Bühn, Heimann, Le. Bühn, Goliasch, Janke, Trapp, Panahi, Tatarenko, Vielsäcker (Lumoneka Sinda, Tekdas, Yesiltas) – SR: Kunze (Echzell) – Tore: 0:1 Noah Vielsäcker (43.), 0:2 Abdullah Tekdas (65.), 1:2 José Ferreira (86.), 1:3 Marco Weis (90.+3) – Zuschauer: 90.
SV Erbach – VfR Niedertiefenbach 2:0 (1:0).   Der SVE zeigte ansehnlichen Offensivfußball. Von Beginn an rollten Angriffswellen, die Führung fiel in der 33. Minute durch Mariano Schroll nach scharfer Meurer-Hereingabe. Kurz darauf parierte Keeper Ries gegen VfR-Akteur Burggraf glänzend. Zu Beginn der zweiten Hälfte versäumte es Erbach bei zahlreichen Chancen, das zweite Tor nachzulegen. Über Konter blieben die Gäste gefährlich; Holzhäuser zielte drüber. Nach einem Sololauf von der Mittellinie sorgte Schroll schließlich für den 2:0-Endstand (72.), ehe sich beide Torhüter nochmal auszeichnen durften.
Erbach: Ries, Rücker, Weber, Meurer, M. Rücker, D. Erwe, Nendersheuser, Kqiku, Andres, Litzinger, Schroll (Feuerbach, Blick, K. Erwe, Steiling) – Niedertiefenbach: Hill, Speth, Schenk, Orth, Holzhäuser, Keil, Dillmann, Reichardt, Burggraf, Schoth, Seip (Graulich, Schenk, Öcal) – SR: Ouali (Offenbach) – Tore: 1:0 (33.), 2:0 (72.) beide Mariano Schroll – Zuschauer: 40.
FC Dorndorf 2 – FSG Dauborn/Neesbach 1:6 (1:3). Michael Schicks Kopfball brachte die frühe Führung für den FCD, doch nach der Anfangsphase spielten die Hünfeldener druckvoll und drehten die Partie noch vor der Pause durch Ben Hadj Alis Doppelpack und Abes 3:1. Nach einer aus Dorndorfer Sicht unverständlichen Gelb-Roten Karte gegen Florian Schick und wenig später Rot gegen Rduch eröffnete die FSG Dauborn/Neesbach das Schützenfest: Kusuda und Abe sorgten für einen deutlichen Ausgang im Kellerduell.
Dorndorf: Zahn, Weyer, Stillger, M. Schick, Groß , J. Lahnstein, Schmidt, Rduch, Großmann, F. Schick, Philipp (Müller, Stahl, H. Lahnstein) – Dauborn/Neesbach: Maeuer, Schneider, M. Coester, G. Coester, Ben Hadj Ali, Nomura, Gorais, Arnold, Abe, Bozan, Kusuda (Göpfer, Stubig, Heymann, Grimaldini) – SR: Dyck – Tore: 1:0 Michael Schick (3.), 1:1 (23.), 1:2 (31.) beide Chiheb Ben Hadj Ali, 1:3 Junichi Abe (42.), 1:4 Keisuke Kusuda (75.) 1:5 Abe (84.), 1:6 Kusuda ((88.) – Zuschauer: 50.

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen