E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 28°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Fußball: Die Angreifer treffen und die Abwehr steht

Die DJK Hattersheim kehrt in die Kreisoberliga zurück: Nach einem 3:3 im Hinspiel der Relegation setzte sich das Team von Trainer Francesco Casaluci im Rückspiel gegen den FC Lorsbach mit 4:1 durch.
So freut sich ein Aufsteiger: Die DJK Hattersheim kehrt in die Kreisoberliga zurück. Foto: Marcel Lorenz So freut sich ein Aufsteiger: Die DJK Hattersheim kehrt in die Kreisoberliga zurück.
Hattersheim. 

„Nach dem Abstieg aus der Kreisoberliga vor vier Jahren wollten wir binnen fünf Jahren wieder aufsteigen. Das ist uns nun gelungen“, freute sich der Hattersheimer Trainer.

Dennoch räumte er ein, dass die Saison kein Selbstläufer war. Als Tabellenzweiter der Kreisliga A Main-Taunus hinter der Spvgg. Hochheim musste sein Team den Umweg über die Relegation nehmen. „Vor allem nach der Winterpause hatten wir eine schwere Phase. Wir mussten an der Disziplin arbeiten, und daher haben wir uns auch von dem einen oder anderen Spieler getrennt“, berichtete Casaluci, der sich aber auf die meisten seiner Spieler verlassen konnte. Vorneweg marschierte Torjäger Andelo Atlija, der mit 30 Treffern zum treffsichersten Stürmer der Liga avancierte. Doch auch Faouzi Ouyachou war mit seinen 19 Toren maßgeblich am Erfolg der Hattersheimer beteiligt.

„Ein ganz großer Aspekt war unsere Defensivleistung. Auf diesem stabilen Gerüst konnten wir aufbauen und unseren Stürmer Platz zur individuellen Entfaltung geben“, erklärte Casaluci. Vor allem Semir Salih glänzte dabei als Vorlagengeber und setzte die Hattersheimer Offensivabteilung immer wieder gekonnt in Szene. Daher ist der Hattersheimer Trainer froh, dass seine Schlüsselspieler für die Kreisoberliga zugesagt haben. Punktuell wird die Mannschaft verstärkt. Damit will sich der Aufsteiger vor allem in der Kaderbreite besser aufstellen. Doch nicht nur personell wird es Veränderungen in Hattersheim geben. Auch in Sachen Infrastruktur wird sich der Aufsteiger weiterentwickeln, wie Casaluci anmerkte: „Bis zum Ende des Jahres soll ein Kunstrasenplatz entstehen, so dass wir dann sehr gute Bedingungen haben werden.“

(sfr)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen