E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 28°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Oberliga-Basketball: Die TG Hochheim darf weiter für die Oberliga planen

Alle Aufregung war umsonst. Nach den Niederlagen vom BC Darmstadt gegen Kronberg II und dem TSV Vellmar gegen Kassel beenden die Oberliga-Basketballerinnen der TG Hochheim die Saison auf Rang sieben.
© roostler - Fotolia.com_1 Foto: (46062563) © roostler - Fotolia.com_1
Hochheim. 

„Wir haben schon vor dem entscheidenden Wochenende alles durchgerechnet und es gab kein Szenario, das für uns den Abstieg bedeutet hätte“, erklärt Saymon Engler. Nach vier Niederlagen in den letzten vier Saisonspielen – darunter die unnötigen Drei-Punkte-Schlappen gegen Darmstadt (40:43) und Vellmar (57:60) – wurde für sein Damenteam aus einer soliden Saison eine spannende.

„Eigentlich hätten wir den fünften Platz erreichen können. Rang sieben hält uns in der Liga, ist aber nicht, was eine solche Saison verdient hat“. Den Grund für den zittrigen Ausgang der Runde glaubt der 23-jährige Trainer in der kurzen Sommervorbereitung gefunden zu haben. „Wegen Urlauben hatten wir nur vier Wochen und einen kleinen Kader, um uns auf die Saison vorzubereiten“. Da blieb Engler nicht viel übrig, als seinem Team im Schnelldurchlauf die Offensivsysteme zu vermitteln und sich in der Defense auf die individuelle Qualität und Taktik seiner Spielerinnen zu verlassen.

Mit Dagmar Gehlhaar, Sonja Max, Christine Fujara musste er wieder auf Ü40-Routiniers zurückgreifen, die den dünnen und von Verletzungen gebeutelten Kader in der Not auffüllten. „Unsere Zweite Mannschaft hat selbst kaum Spielerinnen, und die U19-Mädels hatten Schul- und Abiturstress“, beschreibt Engler die schwierige Personalsituation, die einen Abschied der erfahrenen Damen unmöglich machte. „Alleine wegen ihrer Körpergröße hätte ich sie im Verlauf sowieso gebraucht“, erklärt Engler. Nicht nur die „Alten“ bewährten sich bei den vier Siegen aus zwölf Partien und einigen ordentlichen Auftritten. „Auch die jungen Spielerinnen wie Annika Nowak, Silke und Heike Schnebel oder Finja Rehders haben einen Schritt nach vorne gemacht“, lobt der Übungsleiter. Auch Solveig Pisarz, Gabriela Jandova und Djamila Durans de Jesus trugen als nächst ältere Spielerinnen einen Teil zum zufriedenstellenden Saisonverlauf bei. „Wir haben ein super Gesamtbild abgegeben und nach dem chaotischen Start im Sommer zusammengefunden und waren immer besser abgestimmt“, resümiert Engler.

Damit der personelle Umbruch fortgesetzt werden kann, die Oldies ent- und die jungen Talente weiter belastet werden können, planen Trainer und Verein die nächste Saison. Dabei steht auch Engler selbst wohl weiter zur Verfügung. „Ich möchte im August meine B-Lizenz-Prüfung ablegen“, verrät der junge Cheftrainer. Deswegen sind wir auf der Suche nach einem erfahreneren Coach, der für mich die Position des Headcoaches übernimmt und ich als Co-Trainer noch mehr Erfahrungen bei ihm sammeln kann“. Ob der 23-Jährige zur Prüfung im Spätsommer zugelassen wird und sich auf mehrere Anfragen ein routinierter Übungsleiter für das Cheftrainer-Amt finden wird, steht noch nicht fest. Klar ist aber, dass Saymon Engler der TG Hochheim weiter als fachkundiger Anleiter für die Damenmannschaft zur Verfügung steht. Ihre Entwicklung kann auch in der Saison 2017/18 positiv verlaufen.

(awo)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen