Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Spezial Tourenwagen Trophy: Freisberg gewinnt vorzeitig

René Freisberg machte auf dem Sachsenring den Meistertitel in der Division 2 der Spezial Tourenwagen Trophy vorzeitig perfekt. Dafür reichten schon die Startpunkte für das zweite Rennen. Mit den Plätzen zwei und drei übertraf der Seat-Pilot die geforderte Norm bei weitem.
Fuhr auch auf dem Sachsenring an der Spitze mit und sicherte sich vorzeitig den Divisionstitel: der Kelkheimer René Freisberg. Fuhr auch auf dem Sachsenring an der Spitze mit und sicherte sich vorzeitig den Divisionstitel: der Kelkheimer René Freisberg.
Kelkheim. 

Nach zwei packenden Rennen konnte René Freisberg zufrieden sein. Mit seinem Seat Leon feierte er vorzeitig den Meistertitel in der Division 2. Die Meisterschaft in der eigenen Wertungsklasse für Rennfahrzeuge bis 3,4 Liter Hubraum hatte er bereits vor der Veranstaltung in der Tasche.

Mit zwei Platzierungen auf dem Treppchen belohnte sich Freisberg noch einmal für eine nahezu überragende Saison. Erst beim zehnten Rennen auf dem Nürburgring riss die Siegesserie des neuen Titelträgers.

Auch auf dem Sachsenring hatte er wieder starke Konkurrenz. Die hatte Freisberg zumindest im Training im Griff. Zweimal stand der Ravenol-Seat auf der Pole Position, wie schon neunmal bei zehn Anläufen zuvor.

Doch im ersten Rennen ging zu Beginn BMW M3-Pilot Sven Markert an Freisberg vorbei. Dahinter drückte ein weiterer Seat aus der höheren Rennklasse. In Runde zwölf überschlugen sich die Ereignisse. Sven Markert kam in den Schmutz und drehte sich. Freisberg kam gerade noch um den kreiselnden M3 herum und rettete sich durch das Kiesbett. Das Durcheinander konnte Justin Häußermann nutzen und an Freisberg vorbeigehen. Zwar fuhr der Seat-Pilot noch einmal heran, musste dann aber mit immer stärker abbauenden Reifen zurückstecken. Dadurch kam auch Sven Markert wieder vorbei, so dass sich Freisberg mit dem dritten Platz in der Division 2 zufrieden geben musste.

Mit den Startpunkten für den ersten Durchgang hatte der für den AMC Idstein startende Fahrer im Grunde sein Soll aber bereits erfüllt. Der Meistertitel war Freisberg vor dem zweiten Rennen nicht mehr zu nehmen. Gleich zu Beginn gab es eine brenzlige Situation. Ein Dreher im Vorderfeld bremste die restlichen Teilnehmer mächtig ein. Sowohl Freisberg als auch Klassenkonkurrent Justin Häußermann hatten Glück, dass sie dort herauskamen. Zu diesem Zeitpunkt war Häußermann schon vorbei. Freisberg blieb dran, riskierte aber mit Blick auf den sicheren Meistertitel nicht mehr viel. Dadurch ging auch Lars Harbeck im BMW M3 vorbei, der sich kurz darauf drehte. Im Ziel durfte sich Freisberg über den zweiten Platz der Division 2 freuen.

Angesichts des sicheren Meistertitels verzichtet René Freisberg auf das letzte Rennen der Saison. Schon jetzt laufen die Planungen für das nächste Jahr. Der Leon-Pilot will es wieder wissen. Ganz sicher wird das Team in der Spezial Tourenwagen Trophy starten.

(vho)
Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse