E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 15°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Offensiv-Cup: Köksal findet Filzbälle grausig

Der SV Zeilsheim steht in der Fußball-Verbandsliga Mitte derzeit auf Rang vier. Beim Offensiv-Cup geht der Tabellenvierte der Mitte-Staffel aber als Titelverteidiger ins Rennen.
Rückkehrer Kaan Köksal. Foto: Marcel Lorenz Rückkehrer Kaan Köksal.
Zeilsheim. 

„Natürlich wollen wir das Turnier auch dieses Jahr gewinnen“, stellt Tom Balser klar. Der Kaderplaner des SVZ wird wegen seines Urlaubs zwar selbst nicht in der Krifteler Kreissporthalle anwesend sein, er traut seiner Mannschaft aber trotzdem einiges zu. „Das Halbfinale sollte schon drin sein.“

Mit Kaan Köksal läuft ein echter Goalgetter erstmals für die „Grünen“ in Kriftel aus. Die Attribute „Straßenfußballer“, „technisch versiert“ und „Knipser“ treffen alle auf den 29-jährigen Mittelstürmer zu. Weil er beim Süd-Verbandsligisten Hanauer SC nicht mit dem Trainer zurecht kam, wechselte der Türke zurück nach Zeilsheim, wo er schon Anfang der Saison 2017/18 zwei Punktspiele bestritt. „Die Jungs haben mich wieder sehr gut aufgenommen, und ich freue mich auf die Rückrunde mit Zeilsheim“, stellt Kaan Köksal klar. Auch vom Leberecht-Turnier wurde dem Winterzugang schon einiges berichtet: „Da soll richtig etwas los sein. Ich freue mich schon auf die tolle Stimmung. In der Feldrunde kommt es ja nicht so oft vor, dass man vor hunderten von Zuschauern spielt.“

Insgesamt werden auch in diesem Jahr wieder tausende von fußballinteressierten Besuchern erwartet. Diese möchte Köksal von seinen Fähigkeiten in der Halle überzeugen. Zeilsheims Manager Tom Balser meint zwar, dass dem Turnier „etwas der Pep von früher fehlt“ und man die Veranstaltung mit Kunstrasen und Bande „ohne allzu großen Aufwand aufwerten könnte“. Und auch der Neuling aus Hanau findet, dass das Spielen mit einem Filzball „heutzutage ein No-Go“ sei. „Diese Bälle kann man nicht so gut kontrollieren. Das macht den Fußball weniger attraktiv und auch etwas unsicher.“ Sonst ist für Köksal in der Halle aber „alles super“. Mit Torwart Dominik Reining, den Brüdern Leonardo und Antonio Bianco, Ertugrul Erdogan, Hamza Bouchen, Mohammad Samadajizadeh, Marcel Kowalski, Fatih Turan und eventuell auch Raffael Grigorian möchte er gleich bei seiner Premiere für Furore sorgen. „In der Halle geht es doch vor allem darum, Spaß zu haben, aufzupassen, dass sich keiner verletzt und so etwas wie eine gute Vor-Vorbereitung zu haben.“

In der Gruppe D mit Gruppenligist DJK Flörsheim und Kreisoberliga-Spitzenreiter TuS Hornau wollen sich die Zeilsheimer durchsetzen, um dann in der K.o.-Runde erneut zuzuschlagen. „Wir haben einige super Hallenkicker dabei. Da könnte etwas gehen“, schließt Köksal seine Ausführungen.

(awo)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen