E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 30°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Tischtennis: Ginsheimern gelingt der Befreiungsschlag

Eitel Sonnenschein beim TTC Ginsheim, dagegen unverändert trübe Aussichten für den SV Alemannia II. In Nauheim gibt’s nichts zu holen.
Im hinteren Paarkreuz des TTC Ginsheim eine Bank: Harald Schneider. Foto: Uwe Kramer Im hinteren Paarkreuz des TTC Ginsheim eine Bank: Harald Schneider.
Groß-Gerau. 

In der Tischtennis-Bezirksoberliga (Gr. 2) geht der Abstiegskampf in die heiße Phase. Dabei ist dem TTC Ginsheim mit dem 9:6-Erfolg bei der TG Unterliederbach wohl der entscheidende Schritt Richtung Klassenerhalt gelungen. Dagegen muss der SVA Königstädten II nach dem 3:9 beim TV Nauheim weiter um den Klassenerhalt zittern. Der bereits als Absteiger fixe TSV Raunheim unterlag auch gegen Viktoria Preußen Frankfurt II mit 3:9.

TSV Raunheim – Viktoria Preußen Frankfurt II 3:9. Die Raunheimer gewannen nach einem Doppelerfolg von Robin Grieger/Markus Hanke im ersten Einzeldurchgang nur ein Einzel von Bülent Akgül und gerieten nach dem 1:2 schnell mit 2:7 in Rücklage. Auch danach reichte es nur noch zu einem weiteren Punktgewinn von Spitzenmann Robin Grieger.

TSV Raunheim: Robin Grieger/Markus Hanke (1/0), Thorsten Thierhoff/Mesut Coskun (0/1), Bülent Akgül/Marcel Geist (0/1), Grieger (1/1), Hanke (0/2), Thierhoff (0/2), Coskun (0/1), Akgül (1/0), Geist (0/1).

TG Unterliederbach – TTC Ginsheim 6:9. Nach diesem wichtigen Sieg sind die Abstiegssorgen der Ginsheimer wohl nur noch theoretischer Natur. „Das war heiß umkämpft. Wenn bei Unterliederbach der Einser dabei gewesen wäre, hätten wir vielleicht nicht gewonnen“, räumte TTC-Kapitän Rolf Cezanne ein, der von einer Berg-und-Talfahrt sprach.

Nach drei gewonnenen Doppeln gingen die ersten drei Einzel verloren, bevor das Mainspitz-Sextett am Ende des ersten Einzeldurchgangs wieder mit 6:3 vorne lag. Noch einmal glich Unterliederbach aus, bevor drei neuerliche Seriensiege das Zittern beendete. Im hinteren Paarkreuz war Ginsheim mit jeweils zwei Spielgewinnen von Jan Behrens und Harald Schneider deutlich überlegen.

TTC Ginsheim: Rolf Cezanne/Stephan Nachtmann (1/0), Martin Kohler/Harald Schneider (1/0), Benedict Riedel/Jan Behrens (1/0), Cezanne (0/1), Kohler (0/2), Nachtmann (1/1), Riedel (1/1), Behrens (2/0), Schneider (2/0).

TV Nauheim – SVA Königstädten II 9:3. „Es war wie erwartet“, sah Königstädtens Spielführer Hartmut Drescher sein Team von der erhofften Überraschung doch ein Stück entfernt, „ich denke, dass diese Mannschaft Oberliganiveau hat.“ Jedoch sei Nauheim nach Erkrankung von Ralf-Rüdiger Frankenberg nur zu fünft angetreten, wobei sämtliche Punkte kampflos und gegen den Ersatzspieler geholt wurden. Knapp war es aber bei Hartmut Drescher zugegangen, der gegen Dominik Stuckmann zwei und gegen Ahmed Nazam auch jeweils einen Satzball hatte. monz

Statistik: Dominik Stuckmann/Robert Hölzchen – Maximilian Birk/Hartmut Drescher (1/0), Ahmed Nazam/Deniz Mai – Marco Drotleff/Walter Abraham (1/0), kamploser Sieg für Frederik Hartmann/Alexander Vive, Nazam – Drescher (1/0), Stuckmann – Birk (1/0), Hölzchen – Hartmann (1/0), Mai – Drotleff (1/0), Czernek – Vive (0/1), kamploser Sieg für Abraham, Nazam – Birk (1/0), Stuckmann – Drescher (1/0), Hölzchen – Drotleff (1/0).

Zur Startseite Mehr aus Rüsselsheim

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen