Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

2. Badminton-Bundesliga: Fun-Ball feiert vorzeitig Titel

Die Asse des SV Fun-Ball sind vorzeitig am Ziel ihrer Wünsche. Jetzt aber muss sich der Zweitliga-Süd-Meister erst einmal in Geduld üben – die Gegner für die Aufstiegsrunde stehen noch nicht fest.
Strecken für den Zweitliga-Titel: Thomas Legleitner und Peter Lang (SV Fun-Ball) haben es beim jüngsten Doppelspieltag ganz schön spannend gemacht. Strecken für den Zweitliga-Titel: Thomas Legleitner und Peter Lang (SV Fun-Ball) haben es beim jüngsten Doppelspieltag ganz schön spannend gemacht.
Bad Vilbel. 

Mit zwei eindrucksvollen Siegen sicherte sich der SV Fun-Ball Dortelweil vorzeitig den Titelgewinn in der 2. Badminton-Bundesliga Süd. Einem 7:0 gegen den TV Dillingen folgte anderntags ein 6:1 gegen den TSV Neubiberg Ottobrunn. Damit führen die Fun-Baller das Klassement mit uneinholbaren zwölf Punkten Vorsprung gegenüber dem letztjährigen Meister aus Saarbrücken an und sind damit erster von drei Kandidaten für die Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga am 8./9. April in Goldbach.

Beim 7:0 gegen Dillingen musste das 2. Dortelweiler Doppel Peter Lang/homas Legleitner über volle fünf Sätze gehen. Auch David Peng benötigte im 2. Herreneinzel einiges an Anlaufzeit, ehe er nach verlorenem Auftaktsatz in vier Durchgängen erfolgreich war. Alle weiteren Spiele wurden vom SV Fun-Ball glatt in drei Sätzen gewonnen.

Tags darauf machten es Lang/Legleitner erneut ungewohnt spannend und benötigten im 1. Herrendoppel wiederum fünf Sätze (11:8, 11:8, 8:11, 8:11, 11:9). Im 2. Herrendoppel konnte sich Johannes Grieser (Regionalligateam) an der Seite von Jiann Chiang in vier Durchgängen über seinen ersten Sieg in der 2. Bundesliga freuen (11:8, 10:12, 11:8, 12:10). Wie am Vortag benötigte David Peng im 2. Herreneinzel einen Satz Anlaufzeit, ehe er in drei weiteren deutlichen Sätzen als klarer Sieger vom Platz ging (9:11, 11:4, 11:4, 11:5).

Die weiteren drei Spiele – Damen-Doppel Anika Dörr/Annika Horbach, 11:3, 11:5, 11:6, 1. Herreneinzel Jiann Chiang 11:9, 11:9, 11:7 und Mixed Thomas Legleitner/Annika Horbach 11:5, 11:8, 11:5 – wurden jeweils klar in drei Sätzen gewonnen. Dortelweils Topspielerin Anika Dörr musste wegen einer Fußverletzung das Damen-Einzel aufgeben, so dass die Münchner auf diese Weise zu ihrem Ehrenpunkt und dem 6:1-Endstand kamen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir das Saisonziel ,Oben mitspielen’ so gut umgesetzt haben und nun vorzeitig die Meisterschaft einfahren konnten“, strahlt Dortelweils Teamverantwortlicher Klaus Rotter. Die komplette Mannschaft habe sich in dieser Saison in starker Verfassung präsentiert. Nun warten neben den zwei letzten Spieltagen am 25./26. März noch die Partien der Aufstiegsrunde. Der Meister der 2. Bundesliga Nord, der wohl erst am letzten Spieltag feststeht (derzeit führt BC Wipperfeld mit 30 Punkten vor TV Emsdetten/28), der Neunte der 1. Liga, der ebenso noch ermittelt werden muss (derzeit liegt der TSV Freystadt mit 5 Punkten vor TSV Neuhausen-Nymphenburg/4 Zähler), sowie der SV Fun-Ball als Südmeister spielen am 8./9. April in einer Relegation die zwei Aufstiegsplätze für die 1. Liga aus. Eine Prognose erscheint zum jetzigen Zeitpunkt kaum möglich. gg

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse