Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Volleyball: Vilbeler „Tulpen“ erwarten Freunde aus Bretzenheim

Julia Schwarzlose (SSC). Foto: Stefan Merz Julia Schwarzlose (SSC).
Bad Vilbel. 

Um 20 Uhr steigt am Samstag in der 3. Volleyball-Liga Süd für die Damen des SSC Bad Vilbel ein Duell gegen Tabellennachbar TSG Bretzenheim. Die „Tulpen“ nehmen mit 16 Punkten Rang acht, Bretzenheim mit zwei Zählern mehr Platz sieben ein.

„Wir sind so gut befreundet, dass es einem schon manchmal leidtun kann, dass es solche Duelle gibt, bei denen es für beide Teams um Punkte gegen den Abstieg geht. Wenn wir es uns aussuchen könnten, würden wir uns wünschen, dass sowohl Mainz als auch wir in der Dritten Liga bleiben“, sagt Bad Vilbels Kotrainerin Britta Brisken.

Schon das Hinspiel gestaltete sich als Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem die Mainzerinnen bis Mitte des vierten Satzes, mit einer 2:1-Führung im Rücken, wie der sichere Sieger aussahen. Dann kamen die Tulpen jedoch sensationell zurück und siegten noch mit 3:2. Auch für das morgige Rückspiel erwartet Bad Vilbels Trainer-Duo Haase/Brisken einen heißen Tanz.

Beim SSC wird im Zuspiel neben Julia Schwarzlose Tina Gerhart zum Einsatz kommen, auf der Diagonalposition ist Eva Kümml zurück im Kader.

„Wir stehen am Wochenende wieder vor der Qual der Wahl, aber die Saison war schon lang und ist es auch noch – da tut es gut, dass wir Verletzungen, wie zum Beispiel die von Julia Frey durch einen großen Kader kompensieren können. Mainz wird mindestens genauso heiß sein wie wir auf den Sieg, Drum wird es erneut auf unseren Aufschlag ankommen und unsere Durchsetzungsfähigkeit im Angriff“, sagt Britta Brisken.

Am vergangenen Wochenende unterlag Bretzenheim gegen Tabellenführer VC Wiesbaden II mit 0:3, wie auch die SSClerinnen am Wochenende zuvor, daher sagt diese Niederlage wenig über die Stärken der Mainzerinnen aus. gg

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse