Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Bad Homburg 21°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Hessen fördert Forscher: IT-Sicherheit und Terrorismus

Wissenschaftsminister Boris Rhein in Korbach. Foto: Swen Pförtner/Archiv Wissenschaftsminister Boris Rhein in Korbach.
Wiesbaden. 

Hessen investiert in den kommenden zwei Jahren eine Milliardensumme in die Forschung - auch, um für den Kampf gegen Internet-Verbrecher und Terroristen besser gewappnet zu sein. Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) kündigte am Mittwoch in Wiesbaden an, das Land zu einem „Hotspot für IT-Sicherheit” machen zu wollen.

Das „Center for Research in Security and Privacy” in Darmstadt werde zu einem nationalen Zentrum für IT-Sicherheit ausgebaut. Der Zuschuss von zwei Millionen jährlich vom Land sei nicht mehr bis 2018 befristet. Zudem werde das deutschlandweit einzige Fraunhofer-Institut für öffentliche Sicherheit in Hessen angesiedelt - dort soll zur Terrorismusbekämpfung im Luftverkehr geforscht werden. Das Land bemühe sich noch um ein Max-Planck-Institut für Cybersicherheitsforschung, erklärte Rhein. Insgesamt sieht der Doppelhaushalt 2018/2019 rund 6 Milliarden Euro für Wissenschaft und Kultur vor. Mit 5,5 Milliarden geht der größte Teil an Wissenschaft, Forschung und Lehre.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse