Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Skyliners Frankfurt wollen Chance in EuroChallenge wahren

Skyliners Frankfurt wollen Chance in EuroChallenge wahren. Foto: L. Barth/Archiv Skyliners Frankfurt wollen Chance in EuroChallenge wahren. Foto: L. Barth/Archiv
Frankfurt/Main. 

Nach zuletzt zwei Siegen in der Bundesliga wollen die Fraport Skyliners Frankfurt ihren Formanstieg auch in der EuroChallenge unter Beweis stellen. Gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer Okapi Aalstar aus Belgien streben die Frankfurter zudem Wiedergutmachung an. Schließlich gab es im Hinspiel mit 59:94 die bislang höchste Saisonniederlage. «In den letzten beiden Spielen gegen Tübingen und Weißenfels wurde unsere Verteidigung immer besser. Das müssen wir nun gegen Aalst erneut beweisen, denn sie sind ein wirklich sehr gutes Offensiv-Team», sagte Skyliners-Coach Gordon Herbert mit Blick auf die Partie an diesem Dienstag.

Vor seinem ersten internationalen Einsatz im Trikot des Frankfurter Basketball-Bundesligisten steht Point Guard Justin Cobbs, der am Samstag beim Erfolg in Leipzig gegen den Mitteldeutschen BC sein Debüt in der Ersten Liga gegeben hatte. «Heute wird Justins erstes richtiges Training mit der Mannschaft sein. Am Samstag sind wir im Grunde nur Fünf gegen Null unsere Laufwege durchgegangen. Aber er versteht sehr schnell und findet sich bislang gut zurecht», lobte Herbert den Neuzugang am Montag.

Um international auch nach Weihnachten noch vertreten zu sein, müssen die Skyliners in den kommenden Partien deutlich zulegen. Vor Beginn der Rückrunde in der Gruppe C steht für die Hessen eine Bilanz von 1:2 zu Buche. «Das Spiel gegen Aalst ist ein wichtiges für uns. Wir müssen mindestens zwei der nächsten drei Spiele im Wettbewerb gewinnen, um in die nächste Runde zu kommen», sagte Herbert.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse