E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Bad Homburg 32°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Polizei: Schwerverletzter liegt nach Unfall stundenlang auf Straße

Ein Mann wird von einem Auto angefahren und liegt dann mit mehreren Knochenbrüchen am Straßenrand. Statt zu helfen, macht sich der Autofahrer einfach aus dem Staub. Der Verletzte wird erst Stunden später gefunden.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Frankfurt. 

Nach einem Unfall hat ein schwer verletzter Fußgänger in Frankfurt fast die ganze Nacht hilflos am Straßenrand verbracht. Der Autofahrer war geflüchtet und hatte sich nicht um das von ihm angefahrene Unfallopfer gekümmert. Erst etwa sechseinhalb Stunden später entdeckte der Polizei zufolge ein zufällig vorbeikommender Radfahrer am frühen Freitagmorgen den Verletzten.

Der 65-Jährige hatte bei dem Unfall mehrere Knochenbrüche erlitten und konnte deshalb nicht mehr aufstehen. Die Polizei in Frankfurt sucht nun nach dem Auto - womöglich ein schwarzer 3er-BMV oder ein ähnlicher Wagen. Der Verletzte wurde stark unterkühlt ins Krankenhaus gebracht. Er schwebe nicht in Lebensgefahr, müsse aber operiert werden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Der Unfall ereignete sich im Stadtteil Seckbach auf einer schlecht beleuchteten Straße. Dort befindet sich eine Kleingartenanlage und in der Nähe auch das Trainingszentrum von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt am Riederwaldstadion.

Der 65-Jährige sei auf dem Weg von der Kleingartenanlage nach Hause gewesen, berichtete ein Polizeisprecher. Er habe ausgesagt, gegen 23.00 Uhr von einem schwarzen Auto frontal erfasst und auf einen Grünstreifen geschleudert worden zu sein. Der Fahrer sei anschließend geflüchtet. Erst gegen 5.30 Uhr sei der Radfahrer vorbeigekommen.

Die Polizei ermittelt nun, hatte aber zunächst Schwierigkeiten, die genaue Unfallstelle zu finden. „Es sind noch viele Fragen offen”, sagte der Sprecher. Nach ersten Erkenntnissen müsse der Unfallwagen vorne beschädigt sein. Der Fahrer sei in Richtung Norden weitergefahren - womöglich wohne er in der Nähe.

Die Beamten hoffen nun auf Hinweise von Zeugen - und dass sich der rettende Radfahrer noch einmal meldet. Er sei weitergefahren, nachdem der Rettungsdienst eingetroffen war und sich um den Verletzten gekümmert habe, sagte der Polizeisprecher. Gegen den noch unbekannten Autofahrer laufen Ermittlungen wegen Unfallflucht.

(dpa)

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen