Der Main-Taunus-Kreis ergraut

Die Senioren werden immer mehr – die Bertelsmann-Stiftung hat Prognosen für das Jahr 2025 erstellt. Unsere Grafik zeigt anhand der orangefarbenen Balken, wie hoch der Anteil der Gesamtbevölkerung im Jahr 2008 war.

Die Senioren werden immer mehr – die Bertelsmann-Stiftung hat Prognosen für das Jahr 2025 erstellt. Unsere Grafik zeigt anhand der orangefarbenen Balken, wie hoch der Anteil der Gesamtbevölkerung im Jahr 2008 war. Der grüne Balken zeigt, wie hoch der Anteil der Menschen über 65 Jahre 2025 sein wird. Laut Prognose wird Bad Soden dann die meisten Bürger im Alter von mehr als 65 Jahren haben.

Den größten Zuwachs an älteren Menschen gibt es in Kriftel mit einer Steigerung von 18,3 auf 26,1 Prozent. Die Entwicklungen können aber auch anders ausfallen – je nachdem, wie viele Neubaugebiete Kommunen ausweisen. Neubaugebiete verjüngen oft die Bevölkerungsstruktur. So lag Liederbach schon 2008 mit 90 Neugeborenen über dem Durchschnitt im Rhein-Main-Gebiet, wonach durchschnittlich 9,4 Geburten pro 1000 Einwohner verzeichnet werden.

Das Vorhandensein von Altersheimen und Pflegeeinrichtungen in einer Kommune verändert die Zahl der Älteren deutlich nach oben. Ob die von der Bertelsmann Stiftung prognostizierten Zahlen tatsächlich so eintreffen, hängt also auch davon ab, wo in den nächsten Jahrzehnten noch Seniorenheime entstehen werden. Der Altenhilfeplan des MTK nennt absolute Zahlen fürs Kreisgebiet: Im Jahr 2025 werden von den 225 097 Einwohnern 36 043 im Alter zwischen 65 und 80 Jahren sein, 16 595 Bürger werden über 80 sein, dem gegenüber stehen 31 853 Menschen im Alter bis 16 Jahre. Damit werden die Rentner im MTK im Jahr 2025 etwa 24 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachen – heute sind es rund 20 Prozent. elle

fnp.de/sixcms/media.php/rmn01.a.7225.de/thumbnail_220/Senioren_Grafik_HK.jpg">

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse