Schon viele falsche Frösche geküsst

Sie sind hübsch und selbstbewusst. Kaum zu glauben, dass Dani, Khadi und Ayse noch der richtige Mann an ihrer Seite fehlt. Trotzdem wissen die drei Single-Frauen das Leben in Frankfurt zu genießen – und vielleicht kommt er ja doch noch, Mr. Right.
Dani Liebler versucht es mal bei diesem Frosch. Khadi Belasri (li.) und Ayse Özer haben ihre Zweifel, ob er sich in einen Prinzen verwandelt.	Foto: Weis Dani Liebler versucht es mal bei diesem Frosch. Khadi Belasri (li.) und Ayse Özer haben ihre Zweifel, ob er sich in einen Prinzen verwandelt. Foto: Weis

Sie sind hübsch und selbstbewusst. Kaum zu glauben, dass Dani, Khadi und Ayse noch der richtige Mann an ihrer Seite fehlt. Trotzdem wissen die drei Single-Frauen das Leben in Frankfurt zu genießen – und vielleicht kommt er ja doch noch, Mr. Right.

Frankfurt. Mit einem Mann das Leben zu teilen – das kann schon etwas Schönes sein, darüber sind sich Dani Liebler (27), Khadi Belasri (30) und Ayse Özer (41) einig. Aber auch darüber, dass ein Kerl nicht um jeden Preis zum Glücklichsein dazugehört. Denn die drei Frauen sind zwar zu Kompromissen bereit, aber ihr Leben für einen Mann völlig umkrempeln und sich kontrollieren lassen, das wollen sie keinesfalls.

Die dunkelhaarige Khadi hat da so ihre Erfahrungen. «Ich hatte eine vierjährige Beziehung mit einem Mann, für den ich meinen Sport aufgegeben habe, der mir aber wichtig ist», erzählt die Bankangestellte, die Laufen und ins Fitness-Studio geht. «Das war auf Dauer nichts. Ich habe gemerkt, dass das nicht passt.» Ein Partner müsse ihr zugestehen, dass sie auch ihre eigenen Interessen habe, die sie nicht einfach aufgeben will. «Man muss beides unter einen Hut bringen.» Da kann ihr die blonde Dani, selbstständige Team- und Projektassistentin, nur beipflichten. «Wenn ich merke, dass ein Mann meinen Hund nicht mag oder etwas gegen meine Reiterei hat, ist das nichts.»

Fitness-Trainerin Ayse, die ihre Haare gerne zusammensteckt, geht einen Schritt weiter. Zwölf Jahre lang war sie verheiratet, dann hatten sich sie und ihr Mann auseinandergelebt. «Wenn man zusammen wohnt, verliert man viel von seiner Freiheit. Man muss sich ständig absprechen. Ich möchte mich aber nicht für alles rechtfertigen.» Besonders in Frankfurt gebe es viele Freizeitmöglichkeiten. Falls sie wieder eine Beziehung eingehe oder, «was unwahrscheinlich ist», noch einmal heirate, plädiere sie für getrennte Wohnungen.

Soweit würde die blonde Dani, die seit anderthalb Jahren Single ist, nicht gehen, denn sie will schon irgendwann mal einen Mann und Kinder. Es sei aber sehr schwer, jemanden kennenzulernen. «Am besten geht das auf Straßenfesten.» In den Clubs wollten die Kerle meist nur das Eine und seien beleidigt, wenn man nicht gleich auf sie anspringe. «Und so ein cooler Checker geht gar nicht.» Auch mit dem Internet hat sie keine guten Erfahrungen gemacht. «Die Männer verkaufen sich oft beim Chatten so toll, aber bei einem Treffen sind sie eine Enttäuschung.»

Nichts Neues für die dunkelhaarige Khadi, die seit drei Jahren Single ist. «Manche stellen Bilder ins Netz, auf denen sie wie Brad Pitt aussehen. Bei einem Treffen sind sie aber weit davon entfernt.» So wichtig innere Werte seien: Das Aussehen müsse auch stimmen. Sie habe den Eindruck, dass den Männern die Liebe gar nicht mehr so wichtig sei. «Viele wollen für zwei Monate ihren Spaß, und wenn es ernster wird, sind sie verschwunden.»

Grund genug für Ayse, die smarte Frau mit Brille, bereits seit zwölf Jahren als Single zu leben. «Ich fühle mich nicht alleine, denn ich habe eine Familie, viele Freunde und einen Job, der Spaß macht. Ich brauche keinen Partner, um glücklich zu sein.» Sie würde niemals im Internet suchen oder im Club auf die Pirsch gehen. «Da muss mir schon zufällig jemand begegnen.»

Die dunkelhaarige Khadi möchte das Ganze aktiver angehen. Nachdem es im Internet nicht geklappt hat, will sie es mal beim Speed-Dating probieren – und im Nightlife die Augen offen halten. In Frankfurt gebe es genug Angebote. «Ich könnte mir eine Ehe und Kinder vorstellen, aber nur mit dem richtigen Partner. Die Grundlage muss stimmen, sonst lasse ich es lieber.»

Und die blonde Dani? Bei ihr könnte der Single-Status bald der Vergangenheit angehören, denn sie hat einen Mann getroffen, der mehr drauf hat als dumme Sprüche und auch optisch etwas hermacht. Wo solche Prachtexemplare herumlaufen? «Wir haben uns ganz zufällig kennengelernt – beim Arbeiten.»

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse