Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Terroranschlag in Istanbul

Bei einem Terroranschlag im Istanbuler Altstadtviertel Sultanahmet kamen viele Menschen durch eine Explosion ums Leben.

Kommentar zu Istanbul Der neue Schock

<span></span>

Der Tod von acht deutschen Touristen in Istanbul ist furchtbar. Unsere Gedanken müssen jetzt bei den Opfern und ihren Angehörigen sein. mehr

clearing

Anschlag von Istanbul Bewegende Mahnwache für Anschlagsopfer in Istanbul

Frankfurt am Main 13.01.2016, Innenstadt, 17 Uhr Paulsplatz, Mahnwache für die Opfer des Terroranschlags in Istanbul
Betreff: Mahnwache, HEUTE, 17.00 Uhr, Paulsplatz

 Aufruf von: DGB-Stadtverband Frankfurt, Türkische Gemeinde Hessen, SPD Unterbezirk Frankfurt, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt, CDU Kreisverband Frankfurt)

Frankfurt. Es war ein stilles Gedenken, ein besinnlicher Kontrapunkt zu dem Selbstmordanschlag in der Türkei: Dutzende Menschen versammelten sich gestern am späten Nachmittag zu einer Mahnwache vor der Frankfurter mehr

clearing
Fotos

Blutbad Terroranschlag in Istanbul: Trauer um Opfer aus der Region

Frankfurt am Main 13.01.2016, Innenstadt, 17 Uhr Paulsplatz, Mahnwache für die Opfer des Terroranschlags in Istanbul
Betreff: Mahnwache, HEUTE, 17.00 Uhr, Paulsplatz

 Aufruf von: DGB-Stadtverband Frankfurt, Türkische Gemeinde Hessen, SPD Unterbezirk Frankfurt, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Kreisverband Frankfurt, CDU Kreisverband Frankfurt)

Mainz/Wiesbaden. Der Schock in der Region ist groß: Auch aus Mittelhessen und dem nahen Mainz kommen Opfer des Terroranschlags von Istanbul. mehr

clearing
Fotos

Terroranschlag in Istanbul Toter nach Terroranschlag kommt aus Stadtallendorf

Eines der Opfer nach Terroranschlag in Istanbul kommt aus Stadtallendorf. Foto: Holly Pickett

Stadtallendorf. Das hessische Opfer von Istanbul kommt aus Stadtallendorf. Die Trauer vor Ort ist groß. mehr

clearing

Terroropfer kamen aus mehreren Bundesländern

Mindestens zehn Deutsche sterben bei dem Anschlag in Istanbul. Foto: Peter Kneffel

Istanbul/Berlin. Der Schock sitzt überall tief: Mindestens zehn Deutsche sterben bei dem Anschlag in Istanbul. Sie kamen aus Rheinland-Pfalz, Sachsen, Brandenburg, Berlin und Hessen. mehr

clearing

Der Anschlag von Istanbul - Fakten und Entwicklung

Nach der Explosion sichern Polzisten den Stadtteil Sultanahmet. Foto: Matthew Aslett

Istanbul. Ein Selbstmordattentäter hat in Istanbul mindestens acht Deutsche getötet. Die bisher bekannten Fakten: mehr

clearing

Richtete sich der Anschlag gezielt gegen Deutsche?

Innenminister de Maizière in Istanbul: &bdquo;Nach bisherigem Ermittlungsstand liegen keine Hinweise darauf vor, dass der Anschlag gezielt gegen Deutsche gerichtet war&rdquo;. Foto: Deniz Toprak

Istanbul/Berlin. Bei dem Anschlag eines Selbstmordattentäters in Istanbul sind möglicherweise mehr Deutsche ums Leben gekommen, als bislang bekannt. Die türkischen Behörden gehen nach vorläufigen Erkenntnissen davon aus, dass es sich bei allen zehn Todesopfern um Bundesbürger handelt. mehr

clearing
Fotos

Türkische Behörden: Vermutlich alle zehn Todesopfer Deutsche

Blumen am Anschlagsort nahe der weltberühmten Hagia Sophia in Istanbul zeugen von der Trauer um die getöten Menschen. Foto: Tolga Bozoglu

Istanbul. Die türkischen Behörden gehen nach vorläufigen Erkenntnissen davon aus, dass es sich bei allen zehn Todesopfern des Terroranschlags von Istanbul um Deutsche handelte. mehr

clearing

Anschlag in Istanbul Trauer in Deutschland: Terroropfer aus mehreren Bundesländern

Nach bisherigen Erkenntnissen stammen die Opfer des Terroranschlags von Istanbul aus Brandenburg, Berlin und Rheinland-Pfalz.Photo: Peter Kneffel Foto: Peter Kneffel

Mainz/Istanbul. Mindestens acht Deutsche sterben bei dem Anschlag in Istanbul. Bekannt ist bislang, dass sie aus Hessen, Berlin, Brandenburg und Rheinland-Pfalz stammen. mehr

clearing
Fotos

Terroranschlag in Istanbul Mann aus Nordhessen bei Terroranschlag in Istanbul getötet

...den Ort der Explosion weiträumig abgesperrt. Die Regierung in Ankara geht von einem Terroranschlag aus. Es folgen weitere Bilder.

Wiesbaden. Ein Ehepaar aus Nordhessen zählt zu den Opfern des Terroranschlags in Istanbul. Der Mann überlebt die Attacke nicht. Regierungschef Bouffier zeigt sich entsetzt. mehr

clearing

Islamischer Staat Analyse: Touristen als Terrorziel

Touristen vor der Blauen Moschee in Istanbul. Foto: Cem Turkel

Stuttgart. Terrorismus hat die Reiselust der Deutschen in den vergangenen Jahren nicht dämpfen können. Doch die Anschläge in Istanbul bringen neue Unsicherheit. Und eines hat sich in der Vergangenheit gezeigt: Deutsche Urlauber werden Reisezielen schnell untreu. mehr

clearing

Reaktionen auf Anschlag von Istanbul „Sprachlos und erschüttert“ - Betroffenheit, aber keine Angst

<span></span>

Frankfurt. Nach dem Anschlag in Istanbul zeigen sich viele Frankfurter erschüttert. Das Notfallmanagement am Flughafen hält sich bereit. Ansonsten herrscht allerdings Gelassenheit: Reisebüros liegen noch keine Stornierungen vor. Lufthansa fliegt weiterhin in die türkische Metropole. mehr

clearing

Folgen für deutsche Touristen Was Türkei-Reisende wissen müssen

Berlin. Nach dem Anschlag in Istanbul dürften sich viele Urlauber fragen: Wie sicher ist die Türkei als Reiseland noch? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick. mehr

clearing

Der Albtraum von Istanbul

Die bei Touristen äußerst beliebte Hagia Sophia liegt nahe des Anschlagsziels im Altstadtviertel Sultanahmet.

Istanbul. Eine Explosion zerreißt die Idylle in der Istanbuler Altstadt, dann ist nichts mehr wie vorher: Ein Selbstmordattentäter sprengt sich in die Luft – in einer deutschen Reisegruppe. Außenminister Steinmeier spricht von „Stunden der Trauer, der Wut und des ... mehr

clearing

Zitat: Merkel über den Anschlag in Istanbul

&bdquo;Der internationale Terrorismus zeigt sich heute wieder einmal mit seinem grausamen und menschenverachtenden Gesicht&rdquo;, sagte Kanzlerin Merkel zu den Anschlägen in Istanbul. Foto: Kay Nietfeld

mehr

clearing

Gäste von Thomas Cook und DER nicht von Anschlag betroffen

Die Reiseveranstalter DER, Thomas Cook, Alltours und Tui melden, dass ihre Urlauber nicht von dem Anschlag in Istanbul betroffen sind. Foto: Cem Turkel

Berlin. Urlauber von Deutschlands größtem Reiseveranstalter Tui sind nicht von dem Anschlag in Istanbul betroffen. Derzeit seien nur zehn Gäste in Istanbul, sagte eine Sprecherin. Diese seien aber nicht zusammen als Reisegruppe unterwegs und wohlauf. mehr

clearing
Fotos

Terroranschlag in Istanbul durch Islamischen Staat IS-Terror tötet acht Deutsche in Istanbul

...den Ort der Explosion weiträumig abgesperrt. Die Regierung in Ankara geht von einem Terroranschlag aus. Es folgen weitere Bilder.

Istanbul/Berlin. Mittlerweile ist es traurige Gewissheit: Bei dem Selbstmordanschlag in Istanbul sind acht Deutsche getötet worden. Der Islamische Staat (IS) soll dahinter stecken. Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in die Türkei. mehr

clearing

Tote und Verletzte bei Explosion in Istanbul

Polizisten sichern das Areal rund um die Blaue Moschee ab. Foto: Sedat Suna, dpa

Istanbul. Der schönste Platz Istanbuls ist ein Magnet für Touristen aus aller Welt. Ausgerechnet hier reißt ein Selbstmordattentäter viele Menschen in den Tod. mehr

clearing

Türkischer Ministerpräsident beruft Krisentreffen ein

Hat wegen des mutmaßlichen Anschlags in Istanbul ein Krisentreffen einberufen: Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu. Foto: Koca Sulejmanovic/Archiv

Ankara. Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hat nach dem mutmaßlichen Anschlag im touristischen Zentrum der Metropole Istanbul ein Krisentreffen einberufen. mehr

clearing

Türkische Regierungspartei AKP geht von Anschlag in Istanbul aus

Istanbul. Die türkische Regierungspartei AKP geht davon aus, dass es sich bei der schweren Explosion im Istanbuler Altstadtviertel Sultanahmet um einen Terroranschlag handelte. „Wir verurteilen den gemeinen Anschlag in Sultanahmet”, sagte AKP-Sprecher Ömer Celik. mehr

clearing

Hintergrund: Terror in der Türkei

Die Flagge der Terrororganisation Islamischer Staat an einer Moschee im irakischen Mossul. Foto: str/Archiv

Istanbul. Allein im vorigen Jahr haben Terroranschläge in der Türkei rund 170 Menschen das Leben gekostet. mehr

clearing

Möglicherweise auch Deutsche unter Opfern

Istanbul: Ein Selbstmordattentäter sprengte sich mitten in einer deutschen Reisegruppe in der Umgebung der Hagia Sophia und der Blauen Moschee in die Luft. Er riss zehn Menschen in den Tot. Foto: Matthew Aslett

Berlin/Istanbul. Bei dem mutmaßlichen Terroranschlag in Istanbul sind möglicherweise auch mehrere Deutsche unter den Opfern. mehr

clearing

Hintergrund: Das Sultanahmet-Viertel in Istanbul

...gehören zu den beliebtesten Touristenattraktionen der Türkei. Die Polizei hat...

Istanbul. Der Stadtteil Sultanahmet in Istanbul gilt als eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Türkei für Touristen aus aller Welt. mehr

clearing

Auswärtiges Amt rät nach Explosion zu Vorsicht in Istanbul

Turkish police block access to the Blue Mosque area on January 12, 2016 after a blast in Istanbul's tourist hub of Sultanahmet left 10 people dead.
Ten people were killed and 15 wounded in a suspected terrorist attack on January 12 in the main tourist hub of Turkey's largest city Istanbul, officials said. A powerful blast rocked the Sultanahmet neighbourhood which is home to Istanbul's biggest concentration of monuments and and is visited by tens of thousands of tourists every day.
 / AFP / OZAN KOSE

Berlin/Istanbul. Nach dem mutmaßlichen Terroranschlag in Istanbul empfiehlt das Auswärtige Amt deutschen Urlaubern „dringend”, alle Menschenansammlungen in der Millionenstadt zu meiden. mehr

clearing
Fotos

Terror-Anschlag Mindestens zehn Tote bei Anschlag in Istanbul

Nach der Explosion sichern Polzisten den Stadtteil Sultanahmet. Foto: Matthew Aslett

Istanbul. Der schönste Platz Istanbuls ist ein Magnet für Touristen aus aller Welt. Ausgerechnet hier reißt eine Explosion viele Menschen in den Tod. Alles deutet auf einen Terroranschlag hin. Auch Deutsche könnten unter den Opfern sein. mehr

clearing

Weitere Artikel zu diesem Thema zeigen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz

© 2018 Frankfurter Neue Presse